Aus meiner Schreibstube: Berlin/Brandenburgs Geschichte für Kinder erzählt – Von den Anfängen

Standard

PTDC0712Bild: FantaghiroArt, mit freundlicher Genehmigung❤

Ich habe vor einiger Zeit begonnen, für Kinder ab 8 Jahre über die Geschichte von Berlin/Brandenburg zu schreiben. Gefällt’s Euch?

Wir wohnen in der großen Stadt Berlin. Aber unsere Stadt gab es nicht schon immer, denn vor langer Zeit, vor 800 Jahren, gab es unsere Stadt noch gar nicht.

Hier wohnten auch gar keine Deutschen mehr, denn die waren wie alle Völker in dieser Zeit woanders hin gezogen. Mit der Völkerwanderung kamen nun die Slaven und wohnten hier, woher sie kamen, wissen wir nicht genau. Die Slaven ließen sich nieder, bauten Burgen und lebten in verschiedenen Stämmen. Ein Stamm wohnte am Havelfluß und sie nannten sich Heveller, ein anderer Stamm lebte am Ufer der Spree und hieß Spreewanen. Es gab noch viele andere Slaven, die Obodriten, Redarier, Sorben und Lutizen hießen. Die Stämme lebten voneinander getrennt, jeder Stamm hatte sein eigenes Land und dazwischen wuchs dichter Wald.

Manchmal führten die Slaven Krieg gegeneinander, aber die meiste Zeit vertrugen sie sich. Dann trafen sie sich zu Versammlungen, den Things, wo sie wichtige Dinge besprachen. Jeder Stamm schickte ein paar kluge, starke Männer zu diesen Treffen. Diese Männer überlegten sich, was sie als nächstes machen wollen, wie sie sich wieder vertragen können oder ob jemand Hilfe braucht. Einen König, der über alles allein bestimmte, gab es nämlich nicht.

Das Land der Slaven war sehr groß, es reichte von der Ostsee bis zum Spreewald. Die Slaven hatten viele Nachbarn: Polen, Sachsen, Franken, Deutsche… Diesen Nachbarn gefiel das Land der Slaven so sehr, dass sie es gern selbst besitzen wollten. Sogar die Wikinger kamen übers Meer gefahren, um das Land zu erobern und auch die wilden Ungarn stürmten auf ihren Pferden von weit her heran, um gegen die Slaven zu kämpfen. Aber niemand konnte die Slaven besiegen.

Die Slaven hatten ihre Burgen aus Holz und Lehm gebaut, die wie ein riesengroßer Ring aussahen, in dem sie sich verstecken konnten, wenn die Feinde kamen. Die größte Burg der Heveller hieß Brennaburg, die es aber heute nicht mehr gibt. Ganz in der Nähe war ein Hügel, auf dem ein kleiner Tempel stand. In diesem Tempel dachten die Heveller an ihren Gott Triglaw, sie brachten ihm Geschenke und baten ihn darum, ihre Wünsche zu erfüllen. [wird vielleicht fortgesetzt😉 ]

Rezension: Antje Herden „Anton und Marlene und die tatsächlichen Tatsachen“

Standard

 

Bucheinband Antje Herden Anton und MarleneIm Rahmen einer lovelybooks-Leserunde habe ich „Anton und Marlene“ gewonnen und da es üblich ist, im Gegenzug Rezensionen zu verfassen, will ich den Gepflogenheiten Genüge tun.

 Das Buch „Anton und Marlene und die tatsächlichen Tatsachen“ ist der zweite Band der auf drei Bände ausgelegten Geschichte von Antje Herden. Seit 2010 schreibt die in Magdeburg und Darmstadt aufgewachsene Autorin (*1971) Bücher für Kinder. Dabei hat sie offenbar ein gutes Gespür für Weltretter und schreibt mit großem Erfolg deren Abenteuer auf.

Obwohl ich den Inhalt des ersten Bandes nicht kannte, fiel es mir leicht, in die Geschichte hinein zu finden, die locker und mit Witz erzählt wird.

Die Ideen der Autorin sind überraschend, verdreht und lustig. Es geht um Außerirdisches, Entführungen, Schule, Freundschaft und Liebe. Auch wenn viel Seltsames und Erschreckendes passiert, selbst wenn Kinder verschwinden und Erwachsene ein falsches Spiel treiben und nicht mehr verlässlich sind – alles lässt sich ertragen mit einer besten Freundin und einem besten Freund an der Seite. Und noch viel mehr, denn die beiden besten Freunde Anton und Marlene schaffen das scheinbar Unmögliche, nämlich die verschwundenen Kinder zu befreien und die Erwachsenen zu enttarnen!

Lustig, ein bisschen verrückt und Phantasie anregend, ich könnte mir vorstellen, dass meinen ZeilenZauber-Schreibkurskindern, die 9 und 10 Jahre jung sind, das Buch gefallen würde. Deshalb werde ich es mit ihnen im nächsten Schuljahr lesen, mit verstellten Stimmen und gebastelten Unwahrscheinlichkeiten und allem pipapo😉

Fischer KJB Verlag 2016

mit Vignetten von Regina Kehn

empfohlen ab 8 Jahre

 

Happy holidays – Schönste Ferienzeit!

Standard

Postkarte-Elli-und-Hannah-webBild„I wished we would be in the jungle to hanging around in lianas. And we could play „Tarzan“.

Ellie and Hannah, 11 years

This one and nine others wonderful postcards are based on children’s texts for my 3rd Writers Contest ZeilenZauber 2016! You can take it in your home!

Auf diese und neun weitere, wundervolle Postkarten habe ich die Lieblingssätze aus den Beiträgen des 3. ZeilenZauberSchreibwettbewerbs 2016 zum Thema „Zeit“ drucken lassen. Die Autoren und Autorinnen, Kinder zwischen 8 und 15 Jahren, sind sehr stolz auf diese Art der Veröffentlichung!

Wer die Postkarten sein eigen nennen mag, wende sich vertrauensvoll an mich: andrea.maluga (et) alice-dsl.net

Obacht: Der Gruß und die Eule sind auf der Originalpostkarte auf der Rückseite zu sehen, so dass der jeweilige Lieblingssatz auf der Vorderseite besser zur Geltung kommt!

 

2nd Nomination: Liebster Award Nummer 2

Standard

liebster-award nummer 2I’m very proud of my 2nd nomination to the Most Favoured BlogAward! Here my answer’s summary: I’m a „Beatles“ Fan and a late riser😉 I got always good grades in Math. Sometimes I like to be alone but not always. I never was crossed in love❤ . Mostly books tell a better story than a movie except „The hundred-year-old man who climbed out the window and disappeared“. I visited 14 different countries. I love to wide-spread my stories. I like to blogging and facebooking. My blog is my dairy to present my work and succes. My fan page on facebook is just for fun and for quick communication.

Liebe Mitmenschen, es hat mich zum zweiten Mal getroffen und es ist toll! Ich bin von Christoph zum Liebsten Award nominiert worden, vielen Dank!

Mit Eifer habe ich mich an die Beantwortung der Fragen gemacht, doch vorher möchte ich meine Nominierten nennen: Viel Vergnügen bereiten mir die Texte von Roe Rainrunner, die nun schon zum 5. Mal nominiert wird😉 über Funkelfadens Aktivitäten rund ums Nähen, Botanisieren… freue ich mich auch. Und Garten geht immer, deshalb nominiere ich Karo-Tina Aldente.

Da ich ja einen gehobenen Literaturblog führe, habe ich einige Anfänge von Sprichwörtern herausgesucht. Doch keine Angst, wir sind hier nicht in der Schule und Ihr sollt sie nicht ergänzen, sondern Eure eigene, zu Euch passende Vervollständigung einfügen. Viel Spaß!

  1. Der frühe Vogel …
  2. Abwarten, und …
  3. Alle Wege führen nach / zum …
  4. Alter geht vor …
  5. Ohne Fleiß kein …
  6. Am Abend wird der Faule …
  7. Andere Mütter haben auch schöne …
  8. Angst verleiht …
  9. Jung gefreit hat nie …
  10. Bescheidenheit ist …
  11. Besser den Spatz in der Hand, als …

Hier könnt ihr meine Antworten auf Christophs Fragen lesen:

1. Stell Dir vor, Du lebtest in den 60er Jahren, wärst Du Fan der Beatles oder Fan der Rolling Stones? Beatles!!!

2. Bist Du ein Frühaufsteher oder Langschläfer? Meine Lieblingsaufstehzeit in der Woche ist 8 Uhr, aber so lange schlafe ich äußerst selten. Also tendenziell Langschläfer.

3. War Mathematik in der Schule ein leichtes Fach für Dich? Ja, eine solide Zwei mit Tendenz zur Eins.

4. Bist Du eher der Typ, der gut mit sich allein zurechtkommt oder eher der, der immer jemanden um sich braucht? So und so, ich brauche auch mal längere Zeit Ruhe, dabei stört mich aber nicht, wenn jemand still neben mir arbeitet.

5. Warst Du einmal unglücklich verliebt? Och, eher nicht.

6. Oft heißt es, das Buch sei besser als der Film. Erinnerst Du Dich an einen Film, der besser als die Buchvorlage war? „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster sprang und verschwand“. Das Buch habe ich bis heute nicht zu Ende gelesen, aber der Film war köstlich!

7. Wie viele verschiedene Länder hast Du bisher bereist? Ich staune selbst: 14, doch nie in Asien.

8. Wenn Du ein Buch veröffentlicht hättest, würdest Du viele Exemplare davon verschenken, damit es unter die Leute kommt, oder im Gegenteil darauf beharren, dass möglichst viele davon gekauft werden? Ich mag es, wenn meine Geschichten unter die Leute kommen, ich glaube, ich würde sie gern verschenken😉

9. Glaubst Du, Blogs werden überbewertet, oder sind sie eher wichtiger Bestandteil moderner Kommunikation? Oder noch etwas ganz anderes? Das Bloggen birgt für mich viele Möglichkeiten und ist ein wichtiger Bestandteil moderner Kommunikation. Sich Gehör zu verschaffen ist das Eine, das Andere eine Art privater Rechenschaftsbericht. Ich mag es, mit Anderen ins Gespräch zu kommen und meine Aktivitäten zu teilen. Ich baue ja keine Häuser, auf die ich zeigen könnte: Guck mal, meins! Deshalb ist es für mich als Kopfmensch wichtig, Ereignisse zu präsentieren, Ergebnisse festzuhalten. Auf facebook habe ich eine Fanseite eröffnet, weil ich dort noch andere Interessierte informieren kann. Das blog ist tiefgründiges Tagebuch, fb ist (oft spaßige) Momentaufnahme.

10. Auch von mir die Frage zur Fußball EM zurzeit: toll oder gar nicht toll? Erst hatte ich nicht so recht Lust, mir die EM anzuschauen, doch nachdem so viel „Außenseiter“ Stimmung in die Bude bringen, hab ich auch einige Spiele gesehen. Und auch das Finale.

11. Kannst Du noch Freude und Begeisterung für den „Liebster Award“ aufbringen oder ist er Dir schon lästig geworden? Nein, es ist toll! Zumal ich erst zum zweiten Mal nominiert worden bin und Deine Fragen interessant und abwechslungsreich sind.

 

Bookfriends – Meine kleine Buchwahn-Serie No 1: Buchmobil auf der Insel

Standard

beiboot buchhandlung baabe rügenFoto: Beiboot Baabe

Did you have seen last year that wonderful book’s car at the beach of Baltic Sea?

Im letzten Sommer sah man auf der Insel Rügen dieses Buchmobil. Ist es Euch auch begegnet?

Buchbinderei „Alles Leben“

Standard

Photo0813Now I’m a bookbinder😉 I will teach that trade in my next reading & writing ZeilenZauber winter courseZeilenZauber winter course!

Aus der Not heraus entstehen meist die besten Dinge. Da ich schon immer in das Buchbindewesen hinein schnuppern wollte, kam es mir gerade recht, dass ich meine Porträtsammlung „Alles Leben“, die ich schon hier und hier bei Lesungen vorgestellt habe, neu „einkleiden“ wollte. Nach einigen Tüfteleien, etwas Geldausgeben für Gerätschaften und Material und etlichen Stunden später kann ich sagen: Voilà, hier ist das Ergebnis. Ich bin sehr zufrieden mit dem Bucheinband (mit meinen Kurzgeschichten darin sowieso😉 ), dennoch wird es nur wenige Büchlein dieser Art geben. Mein Métier ist das Schreiben, aber einen Einblick in das schöne, alte Handwerk Buchbinden werde ich gern im nächsten ZeilenZauberWinterkurs geben.

Go to the Winners – Preisverleihung!

Standard

Zeilenzaubers-JuryarbeitBild: fantaghiroArt

We are ready, folks! The winners had been determined. Now I’m preparing the address and assign the awards for the award’s ceremony in Berlin.

Die Arbeit ist getan, alle Beiträge des 3. ZeilenZauber-Schreibwettbewerbs sind gelesen und bewertet worden, jeweils von mindestens zwei Erwachsenen und mehreren Kinder der Internationalen Jury. Nun gilt es: die Besten mögen gewinnen!

Die ehrenvolle Preisverleihung findet am Dienstag, den 21. Juni 2016, 15 Uhr, in der Aula des Rosa-Luxemburg-Gymnasiums Berlin, statt.

PS: Ich schreibe noch die Rede und bestimme, welches Buch ab morgen welchem Preisträger oder welcher Preisträgerin gehören wird! Aufregend! (Was ziehe ich an???)

Lesung am Langen Tag der StadtNatur

Standard

langer tag der stadtnatur 2016 meine ankündigung

Do you see this announcement?  Next Sunday I’m reading in the Botanical Garden Blankenfelde on the occasion of Urban Gardening Day 2016. 2 pm. Mo and his friends are waiting for you and your parents😉

Könnt Ihr die Anküdigung alle gut sehen, ja? Ich lese nämlich zum Langen Tag der StadtNatur am Sonntag, den 19. Juni 2016, ab 14 Uhr so ein zwei Stündchen, je nach Wetter, wie immer in der Botanischen Anlage Blankenfelde. „Mo und der Spatzenbusch“ ist angekündigt, die Frühlingsgeschichte vom Brennerberg. Die anderen Jahreszeitengeschichten von Mo und seinen Freundinnen bringe ich auch mit, keine Sorge. Ob „Kater James“ mitkommt, weiß ich nicht so genau. Ich hatte gehofft, dass er noch Zeit findet, mir seine Geschichten ins Ohr zu miauen, aber vielleicht bin ich zu sehr mit dem ZeilenZauber-Schreibwettbewerb beschäftigt, da kann ich wohl nicht richtig zuhören. Dabei fällt mir ein, dass ich mein Manuskript für meinen Schulroman einpacken könnte, um zusätzlich daraus vorzulesen. Also ich denke, Langeweile wird nicht aufkommen, Kinder! Bringt Eure Eltern mit, sie können sich auf meiner fabelhaften Picknickdecke ausruhen, auf einem Grashalm kauen und die Landschaft genießen, während ich Euch vorlese😉

Writer’s Contest 2016 ZeilenZauber Schreibwettbewerb: Einladung zur Preisverleihung

Standard

The final countdown is on! Let’s go to the party!  The ZeilenZauber’s Awards Show will be on 21st june 2016, 3 pm, in the wonderful auditorium of Gymnasium (grammar school) „Rosa Luxemburg“ in Berlin. You are invited!

Hört Ihr im Hintergrund das Papier rascheln? Ja? Das kommt von den viiiielen ausgedruckten Beiträgen der 141 Kinder, die unsere braven Jury-Mitglieder lesen und bewerten müssen.

Damit Ihr Euch in der Zwischenzeit nicht langweilt, schicke ich Euch schon mal die Einladung zur Feierlichen Preisverleihung am 21. Juni 2016, 15 Uhr, in die schöne Aula des Rosa-Luxemburg-Gymnasiums in Berlin-Pankow. Kommt zahlreich! Es werden wie immer die wunderbaren Siegertexte verlesen, es gibt Musik und Theater!

Einladung Preisverleihung_final