Schreibwerkstatt: Schrebers Garten – Brunnenbauer

Standard

In der Rubrik „Schreibwerkstatt“ gewähre ich Einblick in meine Gedankenwelt und stelle gekürzte Texte vor, die aus meinen Kurzgeschichten oder kleinen Sammlungen stammen.

Schrebers Garten: Brunnenbauer

…Als Rosalie und ihr Mann den Garten gekauft hatten, stellte sich die Frage, woher sie Wasser bekommen könnten. Eine Leitung zu legen war viel zu teuer und jedes Mal Wassertanks aus der Stadt mitzubringen war auch keine Lösung. Sie fragten herum und machten Bekanntschaft mit einem Nachbarn, der einen üppigen, großen Garten besaß und die ganze Gegend mit seiner reichen Ernte belieferte. Dieser Nachbar erbot sich, in Rosalies Garten nach Wasser zu suchen. Ein paar Tage später kam er mit einer Haselnussrute in der Hand und begann, den Garten abzuschreiten. Sein Erscheinen hatte die Nachbarschaft mobilisiert, alle standen herum und harrten der Dinge, die da kommen sollten. Der Nachbar fühlte sich von der Aufmerksamkeit angestachelt, so dass er sie mit Anekdoten aus seinem Leben unterhielt. Er war alt und etwas schwerhörig, machte oft Pausen bei der Arbeit und trank dazu gern Wodka. Rosalie hatte ihre liebe Not, seinen großen Durst zu stillen. Außerdem hatte er einen Hang zu Zoten und nuschelte: „Na, Madamchen, gehen Se mal lieber weg!“, wenn sich Rosalie allzu neugierig zeigte und auch die Witze hören wollte, die er riss.

Irgendwann wurde er still, zeigte mit der Wünschelrute auf eine Stelle im Boden und sagte: „Hier ist das Wasser.“ Er schlug einen Pflock in die Erde und begann zu graben. Rosalie war verwundert und fragte, woher er das wisse. Der Nachbar lächelte und erzählte ihr, dass er von Beruf Brunnenbauer sei und in jungen Jahren in der Wüste für Standard Oil nach Wasser gebohrt hatte. Allerdings hätten sie dort keine Wünschelruten gehabt, sondern mit einem Faden und einem goldenen Ring das Wasser gesucht. Eine Woche später war der Brunnen fertig und musste noch einen halben Tag lang klargepumpt werden. Der Brunnenbauer garantierte genug Wasser auf Lebenszeit.

Er hatte Recht behalten…

Der vollständige Text wird in einer Sonderedition im nächsten Frühjahr erscheinen. Bis dahin werde ich Euch mit Auszügen aus weiteren Schrebergeschichten unterhalten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s