Schreibwerkstatt: Federkiel, Schreibmaschine oder SuperMUC?

Standard

In der Rubrik „Schreibwerkstatt“ gewähre ich Einblick in meine Gedankenwelt und stelle gekürzte Texte vor, die aus meinen Kurzgeschichten oder kleinen Sammlungen stammen.

Federkiel, Schreibmaschine oder SuperMUC?

Nun hat der Autor an sich ja viele Möglichkeiten, seine Gedanken schriftlich niederzulegen.

Der Federkiel scheidet für mich aus, weil meine Gedanken zu schnell sind für Gänsefeder und Tinte. Eine richtig alte Schreibmaschine, wie mein Onkel sie besaß, habe ich leider nicht. Ich brauche ein schnelles, leicht zu korrigierende Medium. Ich lebe also gerade zur rechten Zeit, denn die modernen Computer kommen meinen Bedürfnissen entgegen: schnell, leicht, tragbar.

Und in der Zukunft wird natürlich alles noch viel besser, wie wir alle wissen. Die Zukunft der Computer heißt „SuperMUC“! Wer nun an den großen Bruder des kleinen Muck denkt, liegt falsch. Es handelt sich hier um den schnellsten Rechner Europas, der am deutschen Leibnizzentrum (LRZ) in Garching steht und am 20. Juli 2012 eingeweiht wird. Weltweit ist es der viertgrößte Computer (Stand Juni 2012 laut der top500-Liste der schnellsten Rechnersysteme). Seine Leistung beträgt 3.2 Petaflop/s (Peakperformance = Spitzenleistung). Das hört sich interessant, aber unvorstellbar an.

Bevor Ihr Euch gähnend abwendet, gibt es hier einige Vergleiche (Quelle: Dr. T. Aßelmeyer-Maluga, dem ich herzlich danke;-).

Für die Freunde der gerade stattfindenden Fußball-EM: Nimmt man einen handelsüblichen PC als Grundlage, so könnte man das größte Fußballstadion Europas, beispielsweise das Camp Nou-Stadion in Barcelona mit 98.000 Sitzplätzen, mit diesen Rechnern füllen, um die Rechenleistung des SuperMUC zu erreichen. Die Speicherkapazität des SuperMUC ist etwa 300 TB RAM (Hauptspeicher) und 4PB Festplatte. Nimmt man eine normale Buchseite (38 Zeilen und 80 Zeichen pro Zeile) mit 3kB an, so entspräche die Kapazität des Hauptspeicher etwa 100 Milliarden Blättern, die als Stapel eine Höhe von 10.000 km hätten. Der Festplattenspeicher ist sogar mehr als 10-mal größer als der Hauptspeicher und würde einen 100.000 km hohen Papierstapel bilden.

Wer nun Angst um die Verbrauchswerte des Superrechners hat, kann beruhigt werden. Eine Besonderheit des SuperMUC ist sein Warmwasser-Kühlsystem, welches zur Klimatisierung des Leibnizzentrums genutzt wird. Außerdem ist das System schon ohne die bessere Kühlung fast 2,5-mal sparsamer als der Spitzenreiter der Top500-Liste.

Um den SuperMUC benutzen zu dürfen, muss man sich bewerben und gute Gründe vorweisen. Ich glaube, dass ich vorerst bei der tragbaren Variante bleibe – mein geplanter Roman wird wohl die Kapazität meines Rechners nicht überschreiten.

Zum Schluss wird das Geheimnis um den Namen MUC gelöst: Das ist die Abkürzung für den Flughafen München, in dessen Nähe Garching mit dem Leibnizzentrum liegt. So einfach;-)

Advertisements

»

  1. Das sind aber schöne Vergleiche. Hier kann man also sogar etwas über die schnellsten Computer lernen.
    Soweit ich weiß, wurde das Warmwasserkühlsystem sogar mit einem Preis ausgezeichnet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s