Versunkene Schätze / Hidden treasures: Tausendsassa

Standard

In this column „Versunkene Schätze“ I describe hidden words, i.e. „old“ and unusual words.

Mit spitzer Feder kämpfe ich für die Erinnerung an verschwundene Wörter der deutschen Sprache. Deshalb werden in meinem blog unter dem Titel „Versunkene Schätze“ in losen Abständen Wortschätze ans Licht gehoben. Viel Vergnügen beim Entdecken!

Ein schönes Wort ist heute in meinem Hirn aufgetaucht, dessen Ursprung und Bedeutung ich gleich aus den Tiefen des sprachlichen Ozeans heben musste (um im Bilde zu bleiben;-) Der allseits bekannte Duden schreibt dem Tausendsassa (auch Tausendsasa) synonyme Bedeutungen zu: Teufelskerl, Draufgänger, Himmelhund, Satanskerl. Im Norddeutschen kennt man eher den Dollbrägen, im Süddeutschen den Malefizkerl.

Der Tausendsassa ist ein Draufgänger, toller Hecht oder Hansdampf in allen Gassen.
Zum Ursprung schreibt Adelung, dass Tausendsassa, von „Sa!“ abgeleitet und verdoppelt zu Sassa oder Sasa, „ein zur Hurtigkeit, zur Freude aufmunterndes Empfindungswort“ sei, dem Französischen „ca!“ ähnelnd. „Heysa!“ oder „Hopsa!“ sei ein Ausdruck der schnellen Bewegung.

Grimms weisen darauf hin, dass diese Interjektion (lat. = Einwurf) ein „Ausruf der Aufmunterung, des Antreibens, ursprünglich Lockruf, Hetzruf für Hunde“ schon im Mittelhochdeutschen gewesen sei. Übrigens kennt jeder solche Interjektionen, die  es vor allem im Mündlichen gibt: aha, igitt, wow, pst, miezmiez, rums, hatschi, äh, tja, ächz, seufz, cool und viele andere.

Warum es keinen Hundert- oder Millionensassa gibt, liegt vielleicht daran, dass „Tausend“ (bedeutet Vielhundert) damals eine „sehr grosze oder unzählige Menge“ bezeichnete und schon unvorstellbar viele Dinge zählte.

Reicht ja auch;-)

Advertisements

»

  1. Wie immer sehr informativ! So ein scheinbar einfaches Wort und beim Finden des Ursprungs geht es einmal quer durch Europa.
    Übrigens ich finde auch: Tausend ist genug. Alles andere ist nicht mehr wirklich vorstellbar.

  2. Liegt vielleicht auch daran das Tausend früher mehr war als heute, wenn man dabei an Geld denkt.
    1000 von eine rWährung war schon Reichtum pur. Sieht man gut an „Stolz und Vorurteil“. Wenn ein Mann 5000 im Jahr hatte war das schon unglaublich viel und eine gute Partie.

  3. Achja apropos quer durch Europa: Ein gutes Thema für diesen Blog wäre da vielleicht die Syphillis. Die einen nannten es die englische Krankheit, die anderen die französische Krankheit, die wieder anderen die deutsche Krankheit.

    • je nach standpunkt, hat man sie immer dem nachbarn zugeschoben… und der zusammenhang mit meinem blog? vielleicht im zusammenhang mit heinrich heine? oweh… aber du bist doch die medizinspezialistin;-)

  4. Pingback: Such mich / Search me No. 2: Vatikanbrot, Schreibwerkstatt, Fukushima, Tausendsassa | andreamaluga

  5. Pingback: Such mich / Search for me No. 5 | andreamaluga

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s