Berliner Stadtgang: Crusemarkstraße

Standard

DSC_0274Im Jahre 1930 wurde die kleine Straße 5 im Norden Berlins nach Crusemark benannt, der laut Kaupert einer der ersten namentlich bekannten Hüfner in Pankow war. Crusemark war Berliner Bürger und wurde seit 1438  mit zwei Bauernhöfen, einem Kossätenhof und Ackerland belehnt. 1588 ist ein anderer, Arnold Crusemark, in Perleberg, als Stadtschreiber bezeugt.

Von einem Dörfchen Crusemark in der Mark Brandenburg wird um 1250 von A. F. J. Riedel berichtet, in dessen Feldmark gelegenes Ackerwerk dem Stift Stendal gehörte.

Die Straße, nur 350 m lang,  liegt ruhig zwischen dem Schlosspark und Wolfshagener Straße (laut einem Messblatt von 1911, Hermann Jansen,  noch Hartwigstraße), hier laden ein Lädchen und das Café Canapé, früher eine Drogerie, zum Verweilen ein.

Viel Vergnügen beim Erkunden und Finden von Geschichten!

Advertisements

»

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s