Mein allererstes Interview

Standard

DSC_4912Nun isses soweit: Ich hab ein paar Stunden ordentlich vor mich hingeschwitzt und herausgekommen sind folgende Antworten auf die Fragen von Mercy Ferrars vom FFMag, dem Magazin für Kultur und Gesellschaft. Ich danke sehr für die freundliche Einladung und freue mich über viele Leser

„Vergangene Woche traf sich Ferrars & Fields mit Andrea Maluga, die mich vor geraumer Zeit mit ihrer sanften Stimme, ihren Worten und ihrem Charisma auf der Lesebühne des Zimmer16 in Berlin-Pankow verzauberte. Wir haben Andrea im Rahmen unserer Interviewreihe von und über inspirierende Frauen die ein oder andere Frage zu ihrem Schaffen gestellt.

FFMag: Liebe Andrea, stell dich doch bitte zunächst kurz vor.

Andrea: Mein Name ist Andrea Maluga, ich bin geborene Berlinerin und habe Germanistik mit Schwerpunkt Neuere Deutsche Literatur sowie Geschichte mit Schwerpunkt Mediävistik studiert—sogar auch zu Ende. (lacht)

Jetzt bin ich Autorin, schreibe Kurzgeschichten für Erwachsene und hoffe auf die baldige Veröffentlichung eines Romans. Des Weiteren schreibe ich für Kinder und Jugendliche, ebenfalls Kurzgeschichten, einige Romanmanuskripte schlummern im Schreibtisch. Meine Kurzgeschichten stelle ich in eigenen Lesungen vor, im Bereich der Erwachsenenliteratur habe ich bereits mehrmals in Anthologien veröffentlicht. Darüber hinaus habe ich auch einen Fachartikel in der Federwelt veröffentlicht. Meine Kurzgeschichten für Erwachsene sind eher ernst und beschäftigen sich mit den Umbrüchen und Zerrüttungen der Geschichte des 20. Jahrhunderts—aber ich kann auch lustig, da gibt es beispielsweise meine Figur Handwerker Hannes, der berlinert in seinen Geschichten und erklärt uns die Welt.

Außerdem organisiere ich ehrenamtlich den Zeilenzauber-Schreibwettbewerb, in diesem Jahr schon zum siebten Mal. Etwa 100 Kinder aus Deutschland und Österreich nehmen jährlich daran teil und schicken ihre Geschichten, Comics und Gedichte ein. Es gibt eine Erwachsenen- und eine Kinderjury, die die Texte bewerten—im Zweifel triumphiert natürlich die Kinderjury. In der Aula des Rosa-Luxemburg-Gymnasiums in Berlin-Pankow findet jährlich die Preisverleihung statt, zu der Teilnehmer*innen aus dem ganzen deutschsprachigen Raum anreisen. Vor acht Jahren gründete ich die ZeilenZauber-Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche. Wir treffen uns einmal monatlich in Berlin, ich organisiere Exkursionen zum Internationalen Filmfestival BERLINALE, zur Buchmesse in Berlin und eine jährlich stattfindende eigene Lesung, wir schreiben Texte und ich gebe Schreibtipps für die jungen Autoren.

Seit 2019 arbeite ich als Schreibtrainerin im Naturkundemuseum in Berlin und gebe Schreibkurse für Interessierte ab 16 Jahre, die am Ende mit einer Lesung der entstandenen Texte gekrönt werden.

FFMag: Wo und zu welcher Tageszeit schreibst du denn am liebsten?

Andrea: Am liebsten eigentlich im Kaffeehaus—jetzt habe ich mir aber auch den Wohnzimmertisch erobert. Der Vorteil im Kaffeehaus ist natürlich, dass ich mich nicht ablenken lassen kann. Meine Schreibzeit beginnt nachmittags—und dann gerne bis tief in die Nacht. Da eignet sich der Wohnzimmertisch dann manchmal doch etwas besser…

[…]

Das gesamte Interview könnt Ihr hier nachlesen. Viel Vergnügen 😉

»

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s