Aus meiner Schreibwerkstatt: Mo und der Sachenbaum

Standard

sachenbaum brennerbergIn der Rubrik „Schreibwerkstatt“ gewähre ich Einblick in meine Gedankenwelt und stelle gekürzte Texte vor, die aus meinen Kurzgeschichten oder kleinen Sammlungen stammen. Der folgende Auszug aus einer kleinen Geschichte ist allerdings brandneu, spielt in Berlin und ist diesmal für Kinder und Junggebliebene ab 5 Jahre.

Mo und der Sachenbaum

Mo hatte sich einiges vorgenommen. Er war auf Abenteuersuche. Nach dem Mittagessen hatte er zu seiner Mama gesagt: „Es hat aufgehört zu schneien, ich will hinaus zu den Hoehlen!“ Mama hatte ihm einen Kuss gegeben und gesagt: „Vergiss deine Ausrüstung nicht, kleiner Forscher. Schal, Mütze, Handschuhe. Sonst kommst du krank zurück!“

Kleiner Forscher, dachte Mo beleidigt, und ging in den Flur zu den Anziehsachen. Mama weiß wohl nicht, dass ich schon fast sechs Jahre alt bin! Aber zum Ärgern hatte er jetzt keine Zeit. Schnell zog er sich den Schneeanzug über und stopfte die Hosenbeine in die Stiefel. Was sollte er nicht vergessen? Schal, Mütze, Handsch… Ach du Schreck, da war nur einer in der Tasche, den zweiten Handschuh fand er nicht. Heimlich wühlte er in der Winterkiste. Nichts. Mama rief aus der Stube: „Hast du alles, Mo?“ „Jaja“, stammelte er und kriegte rote Ohren vom Lügen. Mo schwindelte nicht oft, und wenn doch, dann sah Mama es ihm immer gleich an. Deshalb war er froh, dass sie nicht neben ihm stand. Eilig warf er die herausgefallenen Mützen und Schals wieder in die Kiste und rannte zur Tür. Er rief: „Bis später, Mama!“, wartete ihre Antwort nicht ab, sondern knallte die Tür zu und trabte los.

Vor dem Haus war die Welt weiß. Feine, fast unsichtbare Schneeflocken tanzten dem Boden entgegen. Die Nachbarin, Oma Lupinski, kam auf der anderen Straßenseite kaum voran, weil es so glatt war. Mo hörte ihre Schuhsohlen über den Schnee scharren und das kratzende Geräusch ihres Gehstocks, den sie bei jedem Schritt mit der Spitze in den vereisten Boden rammte. Schnell weg, sonst hält sie mich wieder mit ihren Geschichten auf, dachte Mo und schlitterte bis zur Ecke.

Von hier aus konnte er den Berg sehen, den Brennerberg. Zugegeben, er war nicht so hoch wie die anderen Berge, die er aus dem Urlaub kannte. Aber es gab einen Spielplatz, eine große Wiese und viele geheime Höhlen. Außerdem wohnten alle seine Freunde um den Berg herum. Aber niemand war dort, Mo war allein. Die Kindergartenkinder hielten noch Mittagsschlaf, Mos Schulkameraden hatten Unterricht und die vielen Eltern, die sich nachmittags hier trafen, saßen in den Büros.[..]

Am Ende von allen Rodelbahnen wuchs ein kleiner Baum, den mussten die Kinder geschickt umfahren, wenn sie nicht dagegen krachen und vom Schlitten fallen wollten. Jetzt stand das Bäumchen ganz still in der Kälte und reckte seine kahlen Zweige in die Höhe. Aber was war das? Trug der Baum schon Blüten? Mitten im Winter? Und noch dazu so bunte? […]

Aus meiner Schreibstube: Mo und meine Herbstgeschichte

Standard

Photo0596Do you know Mo, the nearly 7years old boy? He lives in Berlin and likes the Brennerberg, a little hill with a playground, trees, secret caves and meadow. At the afternoon Mo meet his friends Lu and Kara and the others. Together they have dangerous adventures and many fun. Now I have written the 3rd story about Mo, a autumn-story with a kite like a dragon. For the illustrator I made a draft. Enjoy!

Wer kennt ihn nicht, den fast 7-jährigen Mo?

Ihm und seinen Freunden und Freundinnen ist bereits eine Wintergeschichte (Mo und der Sachenbaum) und eine Sommergeschichte (Mo und die Meeresblume) gewidmet. Und weil es so schön ist, geht es bald mit der Herbstgeschichte weiter! Allerdings ist das Herbstbild der Illustratorin Juliane Mertens-Eckhardt noch gar nicht fertig, deshalb gab es auch keine Lesung in diesem Herbst, doch ich will Euch schon ein klitzekleines bisschen teilhaben lassen an den neuesten Neuigkeiten. Denn ich durfte der Illustratorin assistieren, als sie mich fragte: „Wie sieht denn eigentlich ein Drachendrache aus, Andrea?“ Da guckte ich 10 min. lang verzweifelt, habe zwei weitere Assistentinnen um Antwort gebeten und tadaaa: schon eine halbe Stunde später konnte ich die Antwort malen und mailen. Der Drachendrache ist geboren. Fazit: Demnächst überlege ich mir gleich, wie etwas aussehen könnte, wenn ich es erfinde 😉

Und ja, die Frühjahrsgeschichte ist schon in meinem Kopf und wird demnächst aufs Papier gesetzt, damit Ihr sie bald hören könnt.

 

 

Aus meiner Feder: „Mo und die Meeresblume“ mit Nachlese zum Langen Tag der Stadtnatur

Standard

mo.sommer in farbeIn der Rubrik „Schreibwerkstatt / Aus meiner Feder“ gewähre ich Einblicke in meine Gedankenwelt und stelle gekürzte Texte vor, die aus meinen Kurzgeschichten oder Sondereditionen stammen.

Heute stelle ich einen Auszug aus „Mo und die Meeresblume“ vor, die Fortsetzung der Wintergeschichte „Mo und der Sachenbaum“. Mo, ein Erstklässler aus Berlin, hat zwei beste Freundinnen, Lu und Kara, mit denen er am liebsten den Brennerberg (den gibt es wirklich!) erkundet.

Für Kinder ab 5 und Junggebliebene 😉

Für die wundervollen Illustrationen von Mo konnte ich little miss arty gewinnen.

 

„Zum Brennerberg?“, fragt Lu.
„Klar!“, sagt Mo und grinst.
Am Fußgängerüberweg überqueren sie die Straße, dann ein bisschen geradeaus. Links ihre Schule, rechts der Kindergarten. Dort wird renoviert und sie bleiben am Zaun stehen, um die Veränderungen zu begutachten. Früher waren die beiden flachen Häuser grau. Jetzt sind sie hell mit bunten Streifen.
„Schön!“, sagt Mo.
„Aber innen war’s schon immer schön!“, sagt Lu und Mo nickt.
Noch einmal an der großen Kreuzung aufpassen. Kein Fahrrad und kein Auto zu sehen.
Endlich sind sie angekommen. Vor ihren Augen ragt der Brennerberg auf wie ein schlafender grüner Riese. Überall Bäume, Sträucher und Gras. Es gibt vier Wege, um auf den Bauch des Riesen zu gelangen: eine schmale Holztreppe, eine Steintreppe, die um die Ecke geht, die lange Winter-Rodelbahn und die Schräge. Mo und Lu schnaufen die Schräge empor.
Lu erzählt ununterbrochen von der Ostsee. Das ist ein großes Meer, nicht weit von Berlin. Sie war mit ihren Eltern auf einer Insel mitten in der Ostsee. Am Strand haben sie Muscheln gesucht und Kleckerburgen gebaut.
„Warst du baden?“, fragt Mo und setzt sich ins Gras.
„Ja!“, sagt Lu und lässt sich neben ihn plumpsen. „Aber das Wasser war kalt und sooo salzig.“
„So salzig wie Tränen?“, fragt Mo.
„Nee, noch mehr. So wie die Kartoffelsuppe in der Schule.“
„Oh“, entfährt es Mo.

(…)

Danke an alle, die den Weg zu meiner ehrenamtlichen Lesung zum Langen Tag der Stadtnatur am Sonntag in der Botanische Anlage fanden! Es waren schöne, lustige und überraschende Begegnungen mit großen und kleinen Leuten, die mich sehr erfreut haben. …Und Mo hat schon eine Fangemeinde 😉 Ich musste die Sommergeschichte (siehe oben) zweimal und die Wintergeschichte „Mo und der Sachenbaum“ einmal lesen, außerdem eine neue Spreewaldgeschichte, so dass aus der einen Lesestunde gleich fünf wurden… Herrschaften! Und alles bei schönstem Sommerwetter.

Aus meiner Schreibwerkstatt: Mo und die Goldtalerwiese

Standard

PTDC0293In der Rubrik „Schreibwerkstatt“ gewähre ich Einblick in meine Gedankenwelt und stelle gekürzte Texte vor, die aus meinen Kurzgeschichten oder kleinen Sammlungen stammen. Die folgende Geschichte ist allerdings noch nirgendwo „verewigt“, spielt in Berlin und ist diesmal für Kinder und Junggebliebene ab 5 Jahre. Ein Auszug aus der Wintergeschichte „Mo und der Sachenbaum“ steht hier.

Es ist Herbst. Die Sonne scheint, der Himmel ist zartblau, das Wetter gibt sich alle Mühe.
Morgens steht Mo am offenen Fenster und schaut hinunter auf die Wiese im Hof. „Mama, die Wiese ist voller Goldtaler!“, ruft er und lehnt sich auf das Fensterbrett.
[…] Tatsächlich, alles voller goldgelber Taler. „Wir sind reich!“, jubelt Mo und will sofort hinunter, seinen Schatz einzusammeln. „Hier geblieben!“, sagt Mama und hält Mo abermals zurück. „Erst eine Jacke überziehen und am besten die Gummistiefel auch. Und bleib nicht so lange weg!“, ermahnt sie ihren Mo. „Es gibt gleich Frühstück.“
In aller Eile, ganz gegen seine Gewohnheit, zieht sich Mo die alte, rote Lieblingsjacke und die grünen Gummistiefel an. Die Stiefel riechen noch ganz neu und knarzen ein wenig beim Gehen. Aber das hört Mo gar nicht richtig, weil es so laut ist beim Treppehinunterspringen. Um auf den Hof zu gelangen, muss er durch den Keller. Das ist sehr gruselig, aber er hat aus Versehen vergessen, Mama zu fragen, ob sie ihn begleitet. Außerdem fällt ihm ein, dass er auch schon ein großer Junge ist, seit er in die Schule geht, und deshalb keine Angst haben muss. Er öffnet die Kellertür, die gleich neben der Eingangstür liegt. Die Kellertür ist so stark, er muss sich sehr dagegen stemmen, um sie aufzukriegen. Die eingesperrte Luft ist kühl und riecht seltsam, nach matschigen Blättern und erschreckten Geistern. Schnell knipst Mo den Lichtschalter an und eine ovale Lampe hinter Gittern beginnt zu leuchten.
Nun wird es schwierig. Mo muss zwei, drei Stufen abwärts gehen, dabei die Tür mit der einen Hand offen halten. Mit der anderen Hand muss er um die Tür herumgreifen und nach dem langen Haken tasten, der schlapp herunterhängt. Da, jetzt hat er ihn. Kalt fühlt sich der Haken an. Er klimpert an der Ziegelwand. Die Tür wackelt, Mo beginnt vor Anstrengung zu zittern. Die Zungenspitze hält er mit den Zähnen fest. Mit einem Schwung hebt er den Haken in die runde Öse und steckt ihn hinein. Das wäre geschafft […]

Hat jemand Angst vor Gespenstern?

Standard

goldtalerwiese0003Ha! Ich sehe das Grausen in Euren Augen!! Die Furcht vor Gespenstern fährt in den Magen und kriecht langsam durch den Körper. Lähmt die Glieder und nimmt den Atem. Wer jetzt wie angewurzelt in der Ecke steht ist reif für die Herbstgeschichte von Mo. Denn Mo nimmt Euch mit in den gruseligsten Keller der Welt!!

„Mo und die Goldtalerwiese“ – jetzt neu als Vorlese-Ereignis der Extraklasse, zu buchen bei der Autorin herself unter andrea(punkt)maluga(ät)alice-dsl.net

Mit besonders herzlichem Dank an die Illustratorinnen FantaghiroArt und Little Miss Arty (Titelbild).

Alles über Mo und weitere Geschichten von Mo:

Mo und der Sachenbaum

Mo und der Spatzenbusch

Mo und die Meeresblume

Ha! I see the horror in your eyes! You are afraid of ghosts???? Than follow me in Mo’s awful cellar in my story „Mo and the gold thaler’s meadow“.

For booking my readings see the e-mail address above.

I’m always grateful for the wonderful FantaghiroArt’s and Little Miss Arty’s artwork (Cover picture).

Sieben auf einen Streich: Meine Vor-Advents-Lesungen 2014

Standard

plakat-bundesweiter-vorlesetag- 2014 V5Dear followers,

I’m proudly present my next seven readings in November 2014, taking place in Berlin. Here is a small review of my reaedings in 2011, 2012 and 2013.

For children: 21st November 2014, 2.30 pm and 4.00 pm

For familys: 29th November 2014, 4.00 pm

For more details see below. All readings are in German. I’m looking forward to see you again. 😉

 

Liebe Lesefreunde!

Der Advent ist für mich in diesem Jahr ein wenig im Kalender vorgerutscht. In den Vorjahren hatte ich vorrangig an den Adventswochenenden zu Lesungen eingeladen, nachzulesen hier: 2011, 2012 und 2013. Nun geht es schon in der kommenden Woche los. Zunächst habe ich insgesamt vier Lesungen in einem Berliner Kindergarten, sie sind jedoch nicht öffentlich.

Dann naht mit großen Schritten der Bundesweite Vorlesetag und somit die beiden Lesungen in der Logopädischen Praxis von Daniela Dinter (Wolfshagener Straße 72 in Berlin-Pankow), die so freundlich war, mich einzuladen:

******************************************************************************************************

Am 21.  November 2014

14.30 Uhr: Mo und der Sachenbaum (ab 4 Jahre)

16.00 Uhr: Der Turm der blauen Pferde (ab 8 Jahre)

******************************************************************************************************

Anmeldung erbeten unter 47488406

******************************************************************************************************

Als Überraschung und sogleich 7. Streich: Auch für Erwachsene wird es wieder eine Lesung von mir geben, nämlich im Atelier Susanne Kiener im Rahmen ihrer Adventsausstellung.

Vorschau: Am 29. November 2014, 16.00 Uhr. Ich lese brandneue Texte! Gesonderte Einladung folgt!

Ich freue mich auf Euren Besuch 😉

Meine Lesungen zum 11. Bundesweiter Vorlesetag am 21. November 2014

Standard

VLT_Logo_rz…und ich bin dabei 😉 Der Bundesweite Vorlesetag, eine Initiative der Stiftung Lesen und der ZEIT, vereint an diesem Tage 48.000 Vorleser. Und in diesem Jahr habe ich die Ehre, in der Logopädischen Praxis von Daniela Dinter zwei Lesungen mit meinen Geschichten zu gestalten.

14.30 Uhr: „Mo und der Sachenbaum“, für Kinder ab 4 Jahre

16.00 Uhr: „Der Turm der Blauen Pferde“, für Kinder ab 8 Jahre

Wir sind sogar in der offiziellen Liste der Vorleser zu finden!

Autorin Andrea Maluga in der Logopädischen Praxis Daniela Dinter

Logopädische Praxis Dinter
Wolfshagener Str. 72, 13187 Berlin Berlin

Wir (das Team der Praxis Daniela Dinter) nehmen am Bundesweiten Vorlesetag teil,

…weil wir die Initiative toll finden und wissen, dass Kinder durch Vorlesen eine an Wortschatz und Ausdrucksmöglichkeiten reiche Sprache erwerben! …

…weil Vorlesen im Kopf neue Bilder schafft!

Wir bitten um Anmeldung bis 19. November 2014 (Tel.: 47488406).

Lob und Kritik

Standard

„Das ist ein schönes Buch!“ Selma, 8 Jahre, nachdem sie „Mo und die Goldtalerwiese“ gelesen hat. Oktober 2016

„Ich mag … deine kleinen Geschichten sehr :)“ Katja Kiezcolours im Dezember 2015

… eine sehr schöne und sehr traurige Geschichte…“, Milena M., zu „Rita“ aus dem 6. Bändchen meiner Sonderedition „Alles Leben – Frauenporträts“ im August 2015

„Es war ein wunderschönes Zeitgemälde. Mit einem traurigen Ende.“ Aus der Rezension der 84. „Lesebühne So noch nie“ anlässlich meiner Lesung „Sommerfrische“ (Sonderedition „Über Grenzen) im März 2015

„Ein Freund, der schon mal in den Genuss einer Lesung von Dir kam, sagte gestern (von sich aus, einfach so ins Blaue hinaus): Gut gebaute Texte, tolle Performance. Er ist übrigens Literaturwissenschaftler! Wenn das kein Auftakt zu einer großen Lesebühnenkarriere ist!“ Franziska Z., Germanistin, März 2015

„War heute ein aufregender Tag. Spannend, überdreht, erschöpft, zufrieden, mein Kind war dabei! Dank unserer lieben ZeilenZauberFee : Andrea Maluga. Übrigens – es werden immer noch Sponsoren für den Schreibwettbewerb gesucht! Unsere Kinder haben soviel zu erzählen!!!! Eigene Geschichten, vielleicht auch (irgendwann ) mal verfilmt, lauern auf Chancen. Ihr möchtet mehr erfahren….., fragt einfach nach. Es lohnt sich ganz bestimmt !!!!!!!!!!!!“ Daniela W., Erzieherin, im Februar 2015 nach dem Besuch des ZeilenZauber-Winterschreibkurses 2015

„Ich werde Buchschreiber!“ Friedrich, Kitakind, 3 Jahre, nach meiner Lesung von „Mo & der Sachenbaum“ zum Bundesweiten Vorlesetag im November 2014

„Es war toll!“ Djamila N., Lehrerin, anlässlich der Lesung zum Bundesweiten Vorlesetag  im November 2014

„Ich habe gerade nochmal deine Geschichten der Ausgabe ‚Über Grenzen‘ gelesen und war wieder sehr gerührt und betroffen. Deine Art, die Ereignisse auf eine sehr persönlich Ebene herunter zu brechen ist das, was mich beeindruckt.“ Theresa V., Historikerin, im November 2014

„Freu mich sooo auf Deine Lesung morgen. War mal wieder eine anstrengende Woche…“ Daniela W., November 2014

Julia Funkelfaden schrieb eine sehr feine Rezension über meine Mauergeschichten „Über Grenzen„, Juli 2013 / Oktober 2014

„…und die Geschichte mit dem Kleiderbaum ist cool!!!“ Mia H. (10 Jahre), Schülerin, über „Mo und der Sachenbaum“, Februar 2014

„…jetzt hatte ich endlich doch noch Zeit für Deinen Magister Adventus und bin sehr begeistert!!! Eine super spannende, kurzweilige Geschichte – so wie ich es liebe. Dein Stil gefällt mir sehr gut – ich sehe alles ganz genau vor mir –  bitte mehr davon :))“ Julia M., Kinderbuchautorin, Mai 2013

Susann W. schrieb eine besonders schöne Buchempfehlung, über die ich mich sehr freue!

„…Ein besonderer Dank an alle, die meine Feier zu meinem heutigen Jubiläum so bunt mitgestaltet haben. Andreas Sommergeschichten, die Jedem ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert haben…“
Meike Rommel anlässlich meiner Lesung im „Querbeet“, Juli 2012

„Der Text war wie immer kurz, aber knackig und bewegend.“
Alexander H., Historiker,  zu „Erinnerung (Brehmestraße)“, Nov. 2011

„... die Lektüre weckt meine Reiselust (und -bedarf), auf diese Nebenwirkung war ich gar nicht vorbereitet.
Die Lektüre der Geschichten hat mich sehr vergnügt, … ein schöner Schreibstil, liebevoll, phantasiereich und empathisch, mit einem ganz besonderen Blick für die Details. Mein allerliebster Satz aus den vier Geschichten: „Überhaupt schien die Farbe aus ihr herausgefallen zu sein.“ Einfach nur… genial!
Sandra Henschel, Übersetzerin, zu „Reise nach Italien I, II, III und IV“, Nov. 2011

„Großartig!“
Albert Z., Physiker, zum Erscheinen der Sonderedition „Über Grenzen“, Nov. 2011

„Viel Spaß und Glück bei Deinen Lesungen!! Die Bücher sehen schön aus!“
Kathrin N., Buchbinderin, zum Erscheinen der ersten Sonderedition, Nov. 2011

„“Friedrichshain“: Und wie immer schade, dass es nicht noch viel länger dauert, die Schilderungen zu lesen (wie wäre es  denn mal mit einem Roman? “ Kollwitzplatz“ gefällt mir sehr gut, besonders durch die langen Reihungen in den Sätzen. Es gelingt dadurch wieder ganz wunderbar und sehr beeindruckend eine sehr anschauliche und stimmungsvolle Schilderung!“
Maren F., Lehrerin, zu den „Berliner Straßen“, Nov. 2011

„Das ist ein cooler Text.“ Theresa V., Historikerin, zur „Florastraße“, Nov. 2011

„Mit Freude gelesen, v.a. den Gelehrten als sympathisch empfunden.
Alexander H., Historiker, zur „Florastraße“, Nov. 2011

„Die drei „Herrmänner“ haben mich gut unterhalten. Weiter so, gefällt mir.“
Petra E., Autorin und Malerin, August 2011

„Habe das Frühstück nicht abgewartet und gleich gelesen….. Super!!!!“
Michael H., Richter, zu „Sommerfrische“, Febr. 2011

„Nun, endlich habe ich genüsslich den Kollwitzplatz-Text gelesen… Er hat den großen Atem – wunderbar.
Wünsche schönes Weiterschreiben!
Petra E., Autorin und Malerin, zu „Kollwitzplatz“, Dez. 2010

„Vielen lieben Dank für die tolle Geschichte!“
Milena M., Lehrerin, zu „Reise nach Italien“, Dez. 2010

„Für die zwei Lesungen von Andrea Maluga im Blumenmond bin ich besonders dankbar – gemeinschaftlich waren wir alle (etwa hundert Menschen waren in Haus und Hof, rund 60 kamen zu den Lesungen) sehr angetan von ihrer wohlgeformten Sprache, den klaren Bildern einer scharfsinnigen Beobachterin. Möge die junge Autorin von diesem stimmigen Widerhall nicht zu lange zehren müssen.“
Petra E., Autorin und Malerin, anlässlich der ersten beiden Lesungen Aug. 2010

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Autorenlesungen-Termine

Standard

IMG_4283

Zur freundlichen Kenntnisnahme: Sämtliche Termine für meine ZeilenZauberKurse & Schreibwettbewerbe sind jetzt hierhin sortiert worden. Meine Autorenlesungen für Erwachsene und Kinder sind unten notiert. Ich hoffe, wir sehen uns 😉

Zur Beachtung: ZeilenZaubers Meisterkurs 2019/20 – Alles um Literatur und Schreiben – Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahre findet zur zeit online statt. Anmeldung per e-mail ❤

 

10. September 2020

19 Uhr in der Thomas-Dehler-Bibliothek, Martin-Luther-Str. 77, Schöneberg (Nähe U-Bayerischer Platz)

„Fremd“ – Lesung aus der Anthologie der Autorengruppe „ForumWort“

11. Juni 2020

14 bis 16 Uhr Feierliche Preisverleihung des 6. ZeilenZauber Schreibwettbewerbs 2020 in der Aula des Rosa-Luxemburg-Gymnasiums, Kissingenstraße 12, Berlin-Pankow (Nähe Bahnhof Pankow), anschließend Abschlusstreffen mit ZeilenZaubers Meisterkurs 2019/20 – Alles um Literatur und Schreiben – Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahre

11 bis 16 Uhr einmal monatlich sonnabends in Berlin (mit Picknick 😉 ). Bei Exkursionen veränderte Kurszeiten!

26. Mai 2020

Jeden Dienstag im Mai 2020, 16 bis 18 Uhr: Kursleitung der Schreibwerkstatt Wunderkammer im Naturkundemuseum zu Berlin

Thema: „Paläobotanik“, Anmeldung zum online-Kurs unter: beteiligen@mfn.berlin

22. Mai 2020

19.30 Uhr YouTube-Lesung auf Einladung Stephan Graf v. Bothmers zu seiner Veranstaltung: Entdeckungen – Musik, Literatur, Illustration

link: https://youtu.be/84SfMTGqj7Y

19. Mai 2020

Jeden Dienstag im Mai 2020, 16 bis 18 Uhr: Kursleitung der Schreibwerkstatt Wunderkammer im Naturkundemuseum zu Berlin

Thema: „Paläobotanik“, Anmeldung zum online-Kurs unter: beteiligen@mfn.berlin

16. Mai 2020

Online-Schreibwerkstatt (Juryarbeit) mit ZeilenZaubers Meisterkurs 2019/20 – Alles um Literatur und Schreiben – Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahre

11 bis 16 Uhr einmal monatlich sonnabends in Berlin (mit Picknick 😉 ). Bei Exkursionen veränderte Kurszeiten!

12. Mai 2020

Jeden Dienstag im Mai 2020, 16 bis 18 Uhr: Kursleitung der Schreibwerkstatt Wunderkammer im Naturkundemuseum zu Berlin

Thema: „Paläobotanik“, Anmeldung zum online-Kurs unter: beteiligen@mfn.berlin

5. Mai 2020

Jeden Dienstag im Mai 2020, 16 bis 18 Uhr: Kursleitung der Schreibwerkstatt Wunderkammer im Naturkundemuseum zu Berlin

Thema: „Paläobotanik“, Anmeldung zum online-Kurs unter: beteiligen@mfn.berlin

25. April 2020 – aufgrund der Einschränkungen durch das Corona-Virus findet die ZeilenZauber-Schreibwerkstatt online statt. Für eine Teilnahme bitte per e-mail anmelden.

Online-Schreibwerkstatt mit ZeilenZaubers Meisterkurs 2019/20 – Alles um Literatur und Schreiben – Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahre

11 bis 16 Uhr einmal monatlich sonnabends in Berlin (mit Picknick 😉 ). Bei Exkursionen veränderte Kurszeiten!

28. März 2020 – aufgrund der Einschränkungen durch das Corona-Virus findet die ZeilenZauber-Schreibwerkstatt online statt. Für eine Teilnahme bitte per e-mail anmelden.

Öffentliche Lesung der ZeilenZauber-Schreibwerkstatt

Die Leipziger Buchmesse 2020 ist abgesagt worden:

13. März 2020

19.00 Uhr Lesung auf der Lesebühne des BVjA anlässlich der Buchmesse in Leipzig im Rahmen von Leipzig liest, Café Puschkin Karl-Liebknecht-Straße 74 in 04275 Leipzig

5. März 2020

20.30 Uhr Ich lese zwei Texte auf der Offenen Bühne im Artenschutztheater, Lüneburger Straße 370, Berlin-Moabit

29. Februar 2020

Exkursion zum Internationalen Filmfestival BERLINALE mit ZeilenZaubers Meisterkurs 2019/20 – Alles um Literatur und Schreiben – Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahre

11 bis 16 Uhr einmal monatlich sonnabends in Berlin (mit Picknick 😉 ). Bei Exkursionen veränderte Kurszeiten!

31. Januar 2020

19 Uhr, Andréezeile 23 in der Kirchengemeinde Berlin-Zehlendorf, „Fremd“ – Lesung aus der Anthologie der Autorengruppe „ForumWort“

24. Januar 2020

20 Uhr Gruppen-Lesung der Schreibwerkstatt Wunderkammer im Naturkundemuseum zu Berlin

18. Januar 2020

Schreibwerkstatt mit ZeilenZaubers Meisterkurs 2019/20 – Alles um Literatur und Schreiben – Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahre

11 bis 16 Uhr einmal monatlich sonnabends in Berlin (mit Picknick 😉 ). Bei Exkursionen veränderte Kurszeiten!

AutorinnenIllustration 2018

17. Dezember 2019

16.30 Uhr Gruppen-Lesung der Schreibwerkstatt Wunderkammer im Experimentierfeld des Museums für Naturkunde Berlin

14. Dezember 2019

Schreibwerkstatt mit ZeilenZaubers Meisterkurs 2019/20 – Alles um Literatur und Schreiben – Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahre

11 bis 16 Uhr einmal monatlich sonnabends in Berlin (mit Picknick 😉 ). Bei Exkursionen veränderte Kurszeiten!

14. Dezember 2019

18.00 Uhr Haus am Mierendorffplatz 19, Berlin-Charlottenburg: „Fremd“ – Lesung aus der Anthologie der Autorengruppe „ForumWort“

23. November 2019

Exkursion zur Buch-BerlinMesse mit ZeilenZaubers Meisterkurs 2019/20 – Alles um Literatur und Schreiben – Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahre

11 bis 16 Uhr einmal monatlich sonnabends in Berlin (mit Picknick 😉 ). Bei Exkursionen veränderte Kurszeiten!

26. November 2019

19. November 2019

14. November 2019

19.30 Uhr „Alles Berlin – Geschichten von Liebe, Tod und Handwerker Hannes“

Abendfüllende Einzel-Lesung im Café „Genüsslich“, Heynstraße 33, in 13187 Berlin-Pankow

Eintritt: 10,- / 8,- Euro

12. November 2019

5. November 2019

16 bis 18 Uhr: Ich leite den Schreibkurs Wunderkammer im Naturkundemuseum Berlin zum Thema „Genomeditierung“, vier Termine im November 2019, immer dienstags 16 bis 18 Uhr. Anmeldung unter:

26. Oktober 2019

Schreibwerkstatt vom ZeilenZaubers Meisterkurs 2019/20 – Alles um Literatur und Schreiben – Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahre

11 bis 16 Uhr einmal monatlich sonnabends in Berlin (mit Picknick 😉 ). Bei Exkursionen veränderte Kurszeiten!

28. September 2019

Exkursion Buchstabenkunst nach Charlottenburg mit ZeilenZaubers Meisterkurs 2019/20 – Alles um Literatur und Schreiben – Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahre

11 bis 16 Uhr einmal monatlich sonnabends in Berlin (mit Picknick 😉 ). Bei Exkursionen veränderte Kurszeiten!

31. August 2019

Exkursion Literatur-Sommerfest mit ZeilenZaubers Meisterkurs 2019/20 – Alles um Literatur und Schreiben – Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahre

11 bis 16 Uhr einmal monatlich sonnabends in Berlin (mit Picknick 😉 ). Bei Exkursionen veränderte Kurszeiten!

15. August 2019

20 Uhr Periplaneta Literaturcafé  – ich bin eingeladen zur Lesebühne „Rühmchen“ Bornholmer Straße 81a in 10439 Berlin-Prenzlauer Berg

6. Juni 2019

15 bis 16.30 Uhr Lesung aus den Siegertexten des von mir veranstalteten 6. ZeilenZauber-Schreibwettbewerbs 2019  zum Thema „Freiheit“ in der Aula des Rosa-Luxemburg-Gymnasiums in 13187 Berlin-Pankow

2. Juni 2019

18 Uhr Einladung zur Lesebühne anlässlich des 1. Geburtstag des Kaffeehauses „Genüsslich“, Heynstraße 33, in 13187 Berlin-Pankow

23. Mai 2019

18 Uhr „Fremd“ – Lesung aus der Anthologie der Autorengruppe „ForumWort“ in der Freien Universität Berlin, Rostlaube, Raum JK 26/140, Erdgeschoss, Habelschwerdter Allee 45 in 14195 Berlin-Zehlendorf (Eintritt frei)

22. Mai 2019

19 Uhr „Fremd“ – Lesung aus der Anthologie der Autorengruppe „ForumWort“ im Ori – Zentrum für Künstlerische Medien, Friedelstraße 8 in 12047 Berlin-Neukölln (Eintritt frei)

18. Mai 2019

19 Uhr Auf Einladung des Autorenforums Berlin lese ich bei der Langen Buchnacht Oranienstraße im Kaffehaus Schmitz Katze Oranienstraße 163 in 10969 Berlin-Kreuzberg

8. Mai 2019

20 Uhr Periplaneta Literaturcafé  – ich bin eingeladen zur „1. Lesebühne Rühmchen“ Bornholmer Straße 81a in 10439 Berlin-Prenzlauer Berg

25. März 2019

20 Uhr Ich lese eine von zwölf Dreiminutengeschichten zum 10jährigen Bestehen der Lesebühne „So noch nie“ im Zimmer 16, Florastraße 16, 13187 Berlin-Pankow, Eintritt frei, Spenden erbeten

23. März 2019

19.30 Uhr Lesung auf der Lesebühne des BVjA anlässlich der Buchmesse in Leipzig im Rahmen von Leipzig liest, Café Puschkin Karl-Liebknecht-Straße 74 in 04275 Leipzig

9. März 2019

17  bis 18 Uhr  Mitglieder meine Schreibwerkstatt ZeilenZauber (und ich) präsentieren zum zweiten Mal ihre Texte, diesmal beim Literaturfestival LeseZeit in 13156 Berlin-Pankow, Marthastraße12 . Für Jugendliche und Erwachsene. Eintritt frei.

28. Februar 2019

19.30 Uhr Lesebühne „Für_Wort“ –  Andrea Maluga und Matthias Rische laden jeden vierten Donnerstag im Monat ein nach Berlin-Schöneberg ins NaumannDrei, Naumannstraße 3

Die Gastgeber und Gäste lesen aus ihren besten Texten, umrahmt von Musik feinster Qualität. Kommt in Scharen!

Eintritt frei, Spende wäre fein 😉

28. Januar 2019

20.00 Uhr Lesung für Erwachsene auf der Lesebühne „So noch nie“ im Zimmer 16, Florastraße 16, 13197 Berlin-Pankow, Eintritt frei, Spenden erbeten

24. Januar 2019

19.30 Uhr Lesebühne „Für_Wort“ –  Andrea Maluga und Matthias Rische laden jeden vierten Donnerstag im Monat ein nach Berlin-Schöneberg ins NaumannDrei, Naumannstraße 3

Die Gastgeber und Gäste lesen aus ihren besten Texten, umrahmt von Musik feinster Qualität. Kommt in Scharen!

Eintritt frei, Spende wäre fein 😉

IMG_2242

22. Dezember 2018

16 Uhr Wohnzimmerlesung der Schreibwerkstatt Wunderkammer, Berlin-Kreuzberg

7. Dezember 2018

16 bis 18 Uhr Lesung im Naturkundemuseum Berlin, Lesebühne für die Schreibwerkstatt Wunderkammer, Museumseintritt berechtigt zur Teilnahme

22. November 2018

19.30 Uhr Lesebühne „Für_Wort“ –  Andrea Maluga und Matthias Rische laden jeden vierten Donnerstag im Monat ein nach Berlin-Schöneberg ins NaumannDrei, Naumannstraße 3

Die Gastgeber und Gäste lesen aus ihren besten Texten, umrahmt von Musik feinster Qualität. Kommt in Scharen!

Eintritt frei, Spende wäre fein 😉

25. Oktober 2018

19.30 Uhr Lesebühne „Für_Wort“ –  Andrea Maluga und Matthias Rische laden jeden vierten Donnerstag im Monat ein nach Berlin-Schöneberg ins NaumannDrei, Naumannstraße 3

Die Gastgeber und Gäste lesen aus ihren besten Texten, umrahmt von Musik feinster Qualität. Kommt in Scharen!

Eintritt frei, Spende wäre fein 😉

27. September 2018

19.30 Uhr Lesebühne „Für_Wort“ –  Andrea Maluga und Matthias Rische laden jeden vierten Donnerstag im Monat ein nach Berlin-Schöneberg ins NaumannDrei, Naumannstraße 3

Die Gastgeber und Gäste lesen aus ihren besten Texten, umrahmt von Musik feinster Qualität. Kommt in Scharen!

Eintritt frei, Spende wäre fein 😉

23. August 2018

19.30 Uhr Lesebühne „Für_Wort“ –  Andrea Maluga und Matthias Rische laden jeden vierten Donnerstag im Monat ein nach Berlin-Schöneberg ins NaumannDrei, Naumannstraße 3

Die Gastgeber und Gäste lesen aus ihren besten Texten, umrahmt von Musik feinster Qualität. Kommt in Scharen!

Eintritt frei, Spende wäre fein 😉

17. Juni 2018

14 bis 17 Uhr verschiedene Lesungen für Kinder zwischen 4 und 12 Jahren zum Langen Tag der StadtNatur in der Botanischen Anlage Blankenfelde, Wiese am Großen Gewächshaus

14. Juni 2018

20.00 Uhr Lesebühne „Für_Wort“ mit mir als Co-Moderatorin von Matthias Rische in Berlin-Schöneberg, Naumannstraße 3

Eintritt frei, Spende wäre fein 😉

24. Mai 2018

19.30 Uhr Start der Lesebühne „Für_Wort“ mit mir als Co-Moderatorin von Matthias Rische in Berlin-Schöneberg, Naumannstraße 3.

Und so war’s.

Eintritt frei, Spende wäre fein 😉

23. April 2018

20.00 Uhr Lesung für Erwachsene auf der Lesebühne „So noch nie“ im Zimmer 16, Florastraße 16, 13197 Berlin-Pankow, Eintritt frei, Spenden erbeten

17. März 2018

19.30 Uhr Lesung auf der Lesebühne des Bundesverbands Junger Autoren anlässlich der Buchmesse in Leipzig, Café Puschkin

11. Januar 2018

20 Uhr – Mein Text für Erwachsene wurde ausgelost und wird auf der Lesebühne vorgelesen: Konzept Feuerpudel, Beusselstraße 26 in der Neuen Nachbarschaft

meine Rede

12. Dezember 2017

10.00 Uhr Kindergartenlesung Weihnachts-Mo 😉

17. November 2017

9.30 Uhr Schullesung Klasse 5 und 6 anlässlich des Bundesweiten Vorlesetages

28. September 2017

19.30 Uhr Lesung für Erwachsene: Lesebühne „Für_Wort“, Naumannstraße 3 in Berlin-Schöneberg

13. Juli 2017

Kindergartenlesung Toben&Lachen: „Traumeiche“

18. Juni 2017

14 bis 17 Uhr: Lesungen für Kinder zwischen 4 und 10 Jahren zum Langen Tag der StadtNatur in der Botanischen Anlage Blankenfelde, Wiese am Großen Gewächshaus, „Geschichten von Kater James“

Mai 2017

jeweils 10.30 Uhr Literaturtage bei den „Sonnenkäfern“: ich lese „Mo und der Spatzenbusch“

9. März 2017

9.15 Uhr Kindergartenlesung Toben&Lachen: „Geschichten von Kater James“

23. Januar 2017

20.00 Uhr Lesung für Erwachsene: Das Neueste von „Handwerker Hannes“

auf der Lesebühne „So noch nie“ im Zimmer 16, Florastraße 16, 13197 Berlin-Pankow, Eintritt frei, Spenden erbeten

photo2178

21. Dezember 2016

10.30 Uhr Lesung in der Kita Wedding: Weihnachtsgeschichte „Mo und der
Traum vom Schnee“

15. Dezember 2016

9.15 Uhr Kindergartenlesung Toben&Lachen: Weihnachtsgeschichte „Mo und der
Traum vom Schnee“

ab 14. November 2016

jeweils 10.30 Uhr Literaturtage bei den „Sonnenkäfern“: ich lese „Mo und die Goldtalerwiese“

3. November 2016

16.30 Uhr LeselauneDonnerstag für Kinder „Mo und die Goldtalerwiese“ in der Bibliothek Wilhelmsruh in der Hertzstraße 61, 13158 Berlin, Eintritt frei

13. Oktober 2016

9.15 Uhr Kindergartenlesung Toben&Lachen „Mo und die Goldtalerwiese“

2. Oktober 2016

12 bis 18 Uhr fortlaufend Lesungen für Kinder „Mo und die Goldtalerwiese“ auf dem Herbstfest der Botanischen Anlage Blankenfelde, Stand 8 vor dem Großen Gewächshaus

30. Juni 2016

9.15 Uhr Kindergartenlesung Toben&Lachen „Mo und die Meeresblume“

19. Juni 2016

14 Uhr (so lange, wie Zuhörer kommen 😉 ) Lesung „Mo und der Spatzenbusch“ und „Geschichten von Kater James“ zum Langen Tag der StadtNatur im Botanischen Volkspark Blankenfelde, Wiese am Großen Gewächshaus

25. April 2016

20.00 Uhr Lesung für Erwachsene aus „Alles Leben. Frauenporträts des 20. Jahrhunderts“ auf der Lesebühne „So noch nie“ im Zimmer 16, Florastraße 16, 13197 Berlin-Pankow, Eintritt frei

7. April 2016

9.15 Uhr Kita-Lesung Toben&Lachen, Welturaufführung 😉 „Mo und der Spatzenbusch“

PTDC0578

17. Dezember 2015

9.30 Uhr Kita-Lesung in Berlin-Pankow „Mo und der Sachenbaum“

15. Dezember 2015

10.00 Uhr Kita-Lesung in Berlin-Wedding „Mo und der Sachenbaum“

20. November 2015

Lesung zum Bundesweiten Vorlesetag

Kita-Lesung bei den Kobolden „Mo und der Sachenbaum“

12. Juli 2015

Herzlichen Glückwunsch 😉 ZeilenZauber gestaltet einen Kindergeburtstag! Ab jetzt öfter!

3. Juli 2015

19.00 Uhr Kita-Lesenacht bei den Regenbogen- und Sausewind-Kindern „Mo und die Meeresblume“

21. Juni 2015

14 bis 15 Uhr (bei schönem Wetter auch länger 😉 ) „Mo und die Meeresblume“Lesung zum „Langen Tag der Stadtnatur“ im Botanischen Volkspark Blankenfelde, Wiese am Großen Gewächshaus

24. April 2015

19.30 Uhr Einladung in die Buchhandlung „Disko“: „Alles Leben. Porträts“ – Vorstellung und Lesung des letzten Bandes meiner Sonderedition, Eintritt frei

… und wie es war: hier

23. März 2015

20.00 Uhr Lesung „Sommerfrische“ auf der Lesebühne „So noch nie“ im Zimmer 16, Floratraße 16, 13197 Berlin-Pankow, Eintritt nach Wahl

17. Januar 2015

23.00 Uhr: Geburtstags-Mini-Lesung „Mein Leben mit Hermann“´für Frau F. 😉

Botanische Anlage 2017 vier Kinder und icke

29. November 2014

16.00 Uhr Meine Adventslesung –  Lesung für Kinder und Erwachsene im Atelier von Susanne Kiener, Mühlenstraße 62-65, 13187 Berlin, Eintritt frei

21. November 2014 – Zwei Lesungen

Ich bin eingeladen von Frau Daniela Dinter, in ihrer Logopädischen Praxis anlässlich des 11. Bundesweiten Vorlesetages zu lesen: Wolfshagener Strasse 72 in Berlin-Pankow :-), Eintritt frei

14.30 Uhr für Kinder ab 4 Jahre „Mo und der Sachenbaum“ sowie

16.00 Uhr für Kinder ab 8 Jahre „Der Turm der blauen Pferde“

20. November 2014

10.00 Uhr Ich gestalte zwei Lesungen für KiTa-Kinder (nicht öffentlich) „Mo und der Sachenbaum“

18. November 2014

9.45 Uhr Ich gestalte zwei Lesungen für KiTa-Kinder (nicht öffentlich) „Mo und der Sachenbaum

Lesebühne SoNochNie Jan 2017

1. Dezember (1. Advent) 2013

16 Uhr im Kaffeehaus Milchmanns am S- und U-Bahnhof Berlin-Pankow. Lesung aus meinem brandneuen Krimi für Kinder „Der Turm der blauen Pferde„, mit Musik. Nachlese und Bilder hier.

16. Juni 2013

12.30, 13.30, 14.30, 15.30 und 16.30 Uhr werde ich zum Langen Tag der STADTNatur in der Botanischen Anlage in Berlin-Pankow lesen.

Weitere Informationen hier. Zur Nachlese hier.

13. Juni 2013

14-16 Uhr Schulhoffest: die Kinder meines Zeilenzauberkurses werden ein kleines Programm mit ihren selbst geschriebenen Geschichten gestalten und ich habe die Ehre, meine eigenen Geschichten zu präsentieren.

Weitere Informationen hier. Zur Nachlese hier.

8. Juni 2013

15 Uhr: Sommerlesung zur Geschäftseröffnung „pikapé“ in der Mühlenstraße 42 in 13187 Berlin

Einladung zur Lesung. Zur Nachlese  hier.

23. Dezember 2012

17 Uhr: kleine Adventslesung im Kaffeehaus Milchmanns, Berliner Straße 119  in 13187 Berlin-Pankow

Einladung zur Lesung Weitere Informationen hier und hier.

1. August 2012

20 Uhr: Kurzgeschichten aus Berlin – Lesung in der Künstlerkneipe „Winsenz alias Das blaue Licht“

(Achtung: raucherfreundlich!), Winsstraße 58 / Ecke Marienburger in Berlin – Prenzlauer Berg

Einladung zur Lesung

31. Juli 2012

Kurzgeschichten-Lesung zum Sommerfest des Blumengeschäfts „Querbeet“

13187 Berlin-Pankow, Berliner Straße 29 (Nähe S- und U-Bahnhof Pankow)

Sommerfest-Plakat und Nachlese hier

9. Juni 2012
Kleine Lesung anlässlich der Hochzeit von W. und H. in Ruhlsdorf / Teltow. Weitere Informationen hier.

3. Dezember 2011
Adventslesung im Atelier der Künstlerin Susanne Kiener, Berlin
Einladung zur Lesung

27. November 2011
15.30 Uhr: Adventslesung im Gemeindehaus Bötzow (Brandenburg)

21. August 2010
14 Uhr und 16.30 Uhr: Zwei Lesungen zur Sonderedition 2011 auf Einladung der Künstlerin Petra Elsner

Kurtschlag (Brandenburg)
Link zur Lesung

 

Bundesweiter Vorlesetag – Nachlese

Standard

Photo6611Did you remember on the Reading day in Germany in November last year? It is some time ago but good things come to those who wait. Therefore, here is a short report.

I was invited by Miss Dinter in her logopedic center to present two readings. First, I read a short story for little children ( „Mo & der Sachenbaum“) and afterwards an adventure story („Der Turm der Blauen Pferde“) also for children. For both stories I had pictures to completed with color by the children. Many thanks to little miss arty and fantaghiro-art for the pictures.

Erinnert Ihr Euch an den Bundesweiten Vorlesetag im vergangenen Jahr? Ist schon ein bisschen länger her, doch was lange währt, wird gut. Und so will ich einen kurzen Bericht nicht vorenthalten.

Ich war von Frau Dinter in ihre Logopädische Praxis eingeladen, zwei Lesungen zu gestalten. Zuerst las ich für die Kleinen meine Wintergeschichte „Mo & der Sachenbaum“ und anschließend für die Großen aus meinem Kinderkrimi „Der Turm der Blauen Pferde“.

Für beide Geschichten habe ich Ausmalbilder für die Kinder parat, so dass der Spaß länger währt als nur eine Lesung. Mit herzlichem Dank an die Illustratorinnen little miss arty und fantaghiro-art . Zum Bundesweiten Vorlesetag 2015 habe ich auch schon eine Anfrage, allerdings am anderen Ort. Aber psst, alles noch streng geheim!