ZeilenZauber-Preisverleihung am 6. Juni 2019

Standard

ZZPreise 2019Herbei, herbei, liebe Leute, die Feierliche Preisverleihung des 6. ZeilenZauber-Schreibwettbewerbs findet am 6. Juni ab 15 Uhr in der Aula des Rosa-Luxemburg-Gymnasiums Berlin-Pankow, Kissingenstraße, statt. Es gibt wie immer tolle Musik und gute Texte für die Ohren, Freudentränen für die Seele und allerlei ZeilenZauberhaftes zum Mitnehmen nach Hause.

Dank unserer vielen Sponsoren,

Buchdisko, Buchsegler, Pankebuch, Thalia Rathauscenter, Florentine, Zweite Liebe, Markasit sowie Sachspenden der Familien begeisterter ZeilenZauberer ❤

können wir sehr viele Preise an die Kinder und Jugendlichen verteilen, jeder dritte Teilnehmer und jede dritte Teilnehmerin bekommt neben der Urkunde ein Geschenk. In diesem Jahr wurden viele Beiträge zum Thema „Freiheit“, Gedichte, Geschichten und Comics, eingesandt. Insgesamt haben sich bundesweit Kinder und Jugendliche von 8 bis 18 Jahren aus 16 Schulen beteiligt, unsere Gäste kommen aus ganz Berlin, aus der Hansestadt Rostock in Mecklenburg, aus Wolfenbüttel / Niedersachsen und Chemnitz / Sachsen!

Vielen Dank an alle Helfer, Lehrer, Eltern und Jurykinder, die das Zustandekommen des ZeilenZauberschreibwettbewerbs unterstützen. Es lebe das Ehrenamt!

ZeilenZauber-Schreibwettbewerb: Wie alles begann / Preisverleihung am 28. Juni 2018

Standard

DSC_9006Wie ist es nur möglich, dass der ZeilenZauber-Schreibwettbewerb, geboren aus einer Schnapsidee, schon fünf Jahre alt wird??

Alles begann damit, dass ich mich fürchterlich über einen Schreibwettbewerb aufregte, an dem meine Kurskinder von der ZeilenZauber-Schreibwerkstatt teilgenommen hatten. Denn außer einer Eingangsbestätigung passierte gar nichts und gewonnen hat ein Junge, der sieben Jahre älter war als „meine kleinen“ 9jährigen Kurskinder. Keine Urkunde, keine Trostpreise, nur ein einziger strahlender Sieger.

Pah, das kann ich besser, sagte ich und hob 2014 den ZeilenZauber-Schreibwettbewerb aus der Taufe. Ich bekam die Eule von FantaghiroArt als Maskottchen geschenkt, der Graphiker Michael Hoff setzte die Eule digital um und entwarf ein schickes Plakat. Auf Anhieb nahmen um die 150 Kinder aus Berlin teil, das Thema lautete „Glück“. Vom Erfolg begeistert, folgten in den Jahren darauf weitere ZeilenZauber-Schreibwettbewerbe mit den Themen „Frieden“, „Traum“ und „Zeit“. Mit Hilfe der internationalen Erwaschsenenjury und der Kinderjury entschieden wir über die Geschichten, Gedichte und Comics, die uns Kinder ab 9 Jahre geschickt hatten. Höhepunkt war jedes Jahr die Feierliche Preisverleihung, die seit 2013 in der Aula des Rosa-Luxemburg-Gymnasiums in Berlin, unser zauberhafter Gastgeber, stattfindet. In allem unterstützt von Frau Maren Fudickar und natürlich von meiner Familie. Ganz besonders hilfsbereit ist jederzeit Familie Westphal. Vielen Dank Euch allen, den Eltern, den ZeilenZauberern und den Jurymitgliedern sowie Künstlern, Vorlesern und Technikern, die die Preisverleihung immer wieder zu etwas ganz besonderem machen.

Unterstützt wird der ZeilenZauber-Schreibwettbewerb mit Geschenken für die Kinder seit Jahren von Zweite Liebe, Florentine, BuchDisko, BuchSegler, PankeBuch,  Thalia RathausCenter, Markasit, Milchmanns ua.

Inzwischen gibt es neben der ZeilenZauberSchreibwerkstatt (Grundschule) auch einen ZeilenZauberkurs für Jugendliche ab 12 Jahre, der einmal monatlich sonnabends im Lutherhaus Berlin-Pankow tagt. Nicht zu vergessen die ZeilenZauber-Herbstakademie in den Oktoberferien, die eine ganze Woche umfasst. Termine hier.

Wer den ZeilenZauber mit nach Hause nehmen möchte, kann gegen Spende allerlei schöne Dinge bekommen: eine CD mit den Texten der Kinder zum Thema „Zeit“ (eingesprochen von den ZeilenZauberKindern), Kugelschreiber, Notizblöcke, Magnete, Lesezeichen und Postkarten mit unseren Lieblingssätzen aus den Geschichten. Das Neueste aus der ZeilenZauber-Schneiderwerkstatt: Leseknochen, Schlüsselbänder und Lavendel-Duftpyramiden. Für jeden ist also was dabei 😉

Ich freue mich, Euch zur Preisverleihung am 28. Juni 2018, 13 bis 15 Uhr in der Aula des Rosa-Luxemburg-Gymnasiums zu sehen!! Bringt Oma, Opa, Mama, Papa, Tante, Onkel und alle Freunde mit ❤

 

 

Blogparade: Liebster blog-Award

Standard

liebsterawardAmazingly it happened: my blog is nominated to the so-called Liebsten Award by the blog „Bettinas Welt“. According to the rules I have to answer the following questions:

1. What is the topic of your blog? Main topic of my blog is literature in general: I presented by own texts, visualized my readings by fotos, reported the wrting contest and reviewed books or films.

2. How did you contacted the readers of your blog? At first, I contacted my friends but later I was in contact to other bloggers.

3. Which topics are skipped in your blog? politics and sex

4. How did you reconcile your blog and your family? I used my blog as diary trying to inspire other people for literature. But it is mainly working time.

5. Did you joined the campaign „Blogger schenken Lesefreude“? I like this campaign and took part thrice.

Did you trust a book store? (in case of yes, please recommend them) I’m liking some book store. In particular one of my favourite book store is BuchDisko Berlin specializing on books about theatre.

6. How important are book fairs for you? This year I plan to join the book fair in Leipzig ofr the first time.

 7. Are there any breaks in your blog because of holiday? Usually I’m producing drafts of the posts and completed it during the holidays.

8. If you like a post in a blog, did you share it on facebok, twitter etc.? I did it and will repeat it.

9. What did you prefer: printed books, e-books or audio books? Definitely printed books. I start sleeping while hearing a audio book. And I used mainly e-books in my work.

Now I have to nominate other blogs. These 6 blogs (see below) have to answer the following questions for me: Are you able to live without your blog? Because of your blog writing, did your view on life has changed? What are your favoured topics in your blog? Did you volunteers one’s time and tell it on the blog? What inspires you? Have you a special offer for kids? How important are fotos or videos on your blog? Where did you wrote your posts at home, in a chair, in the train…? Did you keep in mind your readers if you are writing a post? Because of your blog, did you knew new people and met them in real life?

Donnerwetter, jetzt isses mir auch passiert! Bettina von „Bettinas Welt“ gefiel mein blog so sehr, dass sie findet, der Rest der Welt sollte darauf aufmerksam gemacht werden. Deshalb hat sie mich für den Liebsten Award nominiert. Das finde ich natürlich wunderbar!

Bettinas Fragen lauten:

1. Um was geht es in Deinem Blog?

Literatur im Allgemeinen und Besonderen, in allen Facetten. Ich dokumentiere den Fortschritt meiner Texte, halte meine Lesungen in Bildern fest und berichte von den ZeilenZauber-Schreibkursen, die ich leite. Nicht zu vergessen der ZeilenZauber-Schreibwettbewerb für Kinder, den ich jährlich ehrenamtlich mit Hilfe vieler Freunde ausrichte. Es gibt Informationen über Berlin, Kulturtipps, Rezensionen. In der Gedenkminute erinnere ich an Personen und Ereignisse der Literaturwelt.

2. Wo hast du Deine Leser gesucht? Hast Du sie direkt angesprochen?

Natürlich mussten erst einmal meine Freunde ran, aber das macht wohl jeder so?! Aber da nicht viele von ihnen bloggen und nichts damit anzufangen wissen, war das Potential recht schnell erschöpft. Ich versuche, mich mit Anderen zu vernetzen und interessante kostenlose Angebote zu geben, wie z.B. die Versunkenen Schätze oder Kulturtipps, um neue Follower zu finden. Für die Vernetzung sind natürlich gemeinsame Aktionen wie der „Liebste Award“ geradezu prädestiniert.

3. Welche Themen oder Dinge würde man nie auf Deinem Blog finden?

Politik, Sex.

4. Wie bekommst Du Familie und den Blog unter einen Hut?

Ich nutze das Bloggen tatsächlich als Tagebuch meiner Aktivitäten, da wir Kopfmenschen ja selten auf ein Produkt klopfen und sagen können: Hab ich gemacht! Es ist also für mich selbst nützlich, aber natürlich hoffe ich idealistischerweise auch, andere für die Literatur zu begeistern. Daher ist das Führen des blogs für mich Arbeitszeit, auch wenn diese oft am Abend stattfindet.

5. Machst Du mit bei “Blogger schenken Lesefreude”? Was hältst du von der Aktion?

Ich habe schon dreimal bei der Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ mitgemacht und freue mich schon aufs nächste Mal. Ich finde es großartig, wie viele Blogger teilnehmen und Bücher verschenken, dass Verlage Bücher spenden und eine große Zahl an Lesern angesprochen wird. Ich selbst hatte auch schon zweimal Glück und gewann Bücher 😉

6. Hast Du eine Buchhandlung Deines Vertrauens? Wenn ja, stelle sie bitte kurz vor.

Ich mag mehrere Buchhandlungen sehr gern. Am meisten verbindet mich mit den drei nachfolgenden Buchhandlungen, die mich seit Jahren mit Bücherspenden für meine ZeilenZauber-Schreibwettbewerbe unterstützen. Der BuchSegler, der sich auf Kinderliteratur konzentriert und PankeBuch, die mit den Nordischen Botschaften kooperiert. Besonders gefällt mir die BuchDisko Berlin, die  sich auf Theaterliteratur spezialisiert hat. Natürlich kann man dort jederzeit alle Bücher der Welt bestellen und bekommt sie in Windeseile geliefert. Ich finde die Buchhandlung sehr modern und gemütlich, die regelmäßigen Veranstaltungen sind anspruchsvoll und ich durfte selbst auch schon eine Lesung nach meinen Wünschen gestalten.

7. Wie wichtig sind Dir Buchmessen?

Ha, ganz heiße Frage. Denn in diesem Jahr habe ich zum ersten Mal die Leipziger Buchmesse besucht, um ALLE ( 😉 ) meine netten Bloggerkollegen zu treffen. Das blieb natürlich ein Traum, denn um das hinzukriegen hätte es einer Zeitmaschine bedurft… Dennoch blieb genügend Zeit, um Verleger zu sprechen und Veranstaltungen zu besuchen.

8. Gibt es auf deinem Blog sogenannte Blogpausen? Zum Beispiel, wenn Du im Urlaub bist? Oder zu festen Jahreszeiten?

Nö, ich versuche, genügend Entwürfe in petto zu haben, um keine Lücken zu haben. Ich weiß auch nicht, warum ich diesen Ehrgeiz habe. Aber bisher sind mir immer genügend Themen eingefallen.

9. Teilst Du, wenn Dir ein Beitrag von jemand anders gut gefällt, diesen auch auf Facebook, Twitter oder rebloggst ihn?

Hab ich schon gemacht, sollte ich wiederholen. Bei Fb oder auf dem blog.

10. Was bevorzugst Du? E-book, gedrucktes Buch oder Hörbuch?

Gedrucktes Buch, eindeutig. Bei Hörbüchern schlafe ich ein und e-books sind für mich Arbeitsmittel, da lese ich Fachliteratur, jedoch keine Belletristik.

Und nun habe ich 5+1 blogs herausgesucht, die ich für den Liebsten Award nominiere:

Annette Swoboda

1 thing to do

kiezcolours

märchenbuchblog

hafensonne

und in eigener Sache 😉 : ZeilenZauber

Meine Fragen an Euch lauten:

  1. Könntest Du ohne Dein blog leben? 😉
  2. Hat sich die Sicht auf das Leben durch das Bloggen verändert?
  3. Worüber bloggst Du am liebsten?
  4. Tust Du Gutes (z.B. ein Ehrenamt) und teilst es in Deinem blog mit?
  5. Woher erhältst Du die Inspiration für die Artikel?
  6. Hast Du ein spezielles Angebot für Kinder?
  7. Wie wichtig sind Fotos oder Videos in Deinen Artikeln?
  8. Wo schreibst Du Deine Artikel, zu Hause im Sessel oder in der Bahn…?
  9. Hast Du Deinen Leserkreis vor Augen, wenn Du bloggst?
  10. Hast Du durch das Bloggen neue Leute kennen gelernt und im „echten“ Leben getroffen?

Freundlicherweise hat Irmgard Rahn die Regeln des Preises Liebster Award recherchiert, auf die ich mich beziehe:

1. Acknowledge the blog who nominated you and display the award
2. Answer 10 questions that the blogger gives you
3. Give 10 random facts about yourself
4. Nominate 3-10 blogs with under 200 followers.
5. Notify the bloggers that you have nominated them.
6. Give them 10 questions to answer.

Bettina schrieb:

„Regeln des “Liebster Award”
* Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog dieser Person in deinem Beitrag.
* Beantworte die 10 Fragen, die der Nominierende dir stellte.
* Nominiere bis zu 10 weitere Blogger_innen für den Liebster Award.
* Stelle eine neue Liste mit 10 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
* Schreibe diese Regeln in deinen Artikel zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen.
* Informiere deine nominierten Blogger_innen über die Nominierung und deinen Artikel.

Es gibt zum Liebster-Award auch kritische Stimmen, die diesen als Spam bzw. als Kettenbrief empfinden. Deswegen ist es auch völlig in Ordnung für mich, wenn die von mir Nominierten nicht am Blogaward teilnehmen wollen 🙂. Ich finde die Kritik zwar zum einen berechtigt, zum anderen finde ich es für kleinere Blogs doch auch eine Möglichkeit, sich zu vernetzen und vielleicht auch auf neue Blogs aufmerksam zu werden.“

Fazit Schreibwettbewerb 2015 zum Thema „Frieden“

Standard

ZZ Lesezeichen von Tobi und DanielaLike in the previous year, Spring was again occupied by the now 2nd ZeilenZauber writing contest. This time I chose the topic „Peace“ on the occasion of 70th anniversary of end of World War II.

Quite after the International Jury (consisting of 6 adults from 4 countries and many children as well) and myself conquered the first shock about the stories, comics and poems concerning with war (not peace…), we chose the best contributions from around 100 articles coming from 10 Berlin schools (first and secondary schools). Sometimes it was difficult to make a decision. Some extracts can be found here, here and here.

Of course, the culmination was the  award ceremony. The host was a secondary school and we were able to occupy the assembly hall including the technicians.  The actor group leads by Miss Fudickar attended the ceremony. As special guest, the musician Oliver Eves  sang and played for the children, who were enthusiastic about this. And there was the incredible family Westphal who made 140 (!) handcrafted bookmarks for us.

Additionally, all involved persons worked honorarily for the contest. My gratitude is unlimited.

Some shops in Berlin donated books and gifts in an equivalent of 400 Euro! Many, many thanks to BuchSegler, PankeBuch, BuchDisko, Thalia RathausCenter, Zweite Liebe, Florentine.

With high probability, there will be a new ZeilenZauber Writing Contest in 2016. But at first I need a rest. Special thanks to all people who worked in the hidden like teacher, parents and educators. It was great!

Wie schon im Vorjahr stand der Frühling  ganz im Zeichen des nunmehr 2. ZeilenZauber-Schreibwettbewerbs. Diesmal aus Anlass zur Feier des 70jährigen Kriegsendes zum Thema „Frieden“.

Nachdem die Internationale Jury (bestehend aus 6 Erwachsenen aus 4 Ländern sowie vielen Kindern) und ich den ersten Schreck über die vielen Geschichten, Comics und Gedichte über den Krieg (nicht Frieden…) überwunden hatten, haben wir aus den etwa 100 Einsendungen aus 10 Berliner Grundschulen und Gymnasien die besten Beiträge ausgewählt, was in manchen Fällen sehr schwer fiel. Leseproben hier, hier und hier.

Höhepunkt war natürlich die Feierliche Preisverleihung. Diesmal war das Rosa-Luxemburg-Gymnasium unser Gastgeber, wir durften die wunderschöne Aula nutzen, Techniker und Schauspieler mit der wunderbaren Theaterleiterin Frau Fudickar, die das Programm begleiteten, waren inklusive!! Als besondere Überraschung sang und spielte Oliver Eves  für die Kinder, sie waren alle ganz begeistert und fühlten sich sehr ernst genommen (Keine Kinderlieder! Richtige Musik! 😉 ) Und dann gab es noch die unglaubliche Familie Westphal, die 140!!! Lesezeichen auf eigene Kosten für die Teilnehmer und Jurymitglieder gebastelt haben!

Ich darf hinzufügen, dass alle Beteiligten ehrenamtlich für den ZeilenZauber-Schreibwettbewerb gearbeitet haben. Mein Dank ist grenzenlos.
Berliner Einzelhändler spendeten Bücher und Geschenke im Wert von 400 Euro! Vielen, vielen Dank an BuchSegler, PankeBuch, BuchDisko, Thalia RathausCenter, Zweite Liebe, Florentine.

Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wird im nächsten Jahr wieder ein ZeilenZauber-Schreibwettbewerb ins Leben gerufen. Aber jetzt muss ich mich erst einmal erholen. Vielen Dank an alle, auch an die, die im Verborgenen arbeiteten und die Kinder unterstützten, Lehrer, Erzieher, Eltern. Es war großartig!

 

 

SiebenSachenSonntag No. 9

Standard

Called by Frau Liebe recommended by nähmarie, I would like follow this idea: In contrast to serious themes I present 7 pictures from 7 things, which I touched with my own hands at sunday. Imitation desired!

Advent season is coming now! And I looked to the sponsors, members of the jury and other helpers (list isn’t complete!) from my 1st Writers’s Contest „ZeilenZauber 2014“. Enjoy the pictures.

Ausgerufen von Frau Liebe, weiter empfohlen von nähmarie, schließe ich mich gern dem Siebensachensonntag an. Zuweilen wird es ab jetzt auch hier 7 Bilder von 7 Sachen zu sehen geben, für die ich sonntags  meine  Hände brauchte. Sozusagen als Pendant zur vielen geistigen Aktivität, die auf meinem blog geboten wird. Nachahmer erwünscht!

Und weil eben die Adventszeit anbricht, will ich mal schauen, was die allerbesten Sponsoren, Helfer und Jurymitglieder des ZeilenZauber-Schreibwettbewerbs am Sonntag getan haben (nicht vollständig!! 🙂 )

djamilas weihnachtsdeko 2014In Vorfreude auf das Kommende…

Foto: Djamila N.

emils weihnachtsmarkt zweite liebeDie „Zweite Liebe“, die für Gewinner des ZeilenZauberSchreibwettbewerbs Wundertüten zusammenstellte, hat sich in die klirrende Kälte gewagt und ihre Papierschönheiten und Bastelzubehör in „Emils Weihnachtsgarten“ präsentiert.

Foto: Tina H.

eisstern pankebuchDer Buchladen „Pankebuch“ bedauert nicht ein bisschen, dass es noch keinen Schnee gibt, sondern erfreut sich am Eisstern 😉

Foto: Pankebuch

emils weihnachtsgarten disco buchhandlungDie Buchhandlung „Disco“, spezialisiert auf Theater, aber auch alles andere 😉 fror in „Emils Weihnachtsgarten“ und hatte trotzdem ein warmes Lächeln für die Kundschaft auf den Lippen!

Foto: Tina H. (nehme ich an…)

bratapfeltorte jessica bradleyEs gab Bratapfelkuchen bei unserer lieben Sponsorin Jessica B. Leider konnte ich nicht kosten 😉

Foto: Jessica B.

pappunzels weihnachtsstand 2014Die liebe Pappunzel, die bisher meine kleinen Bücher der Sonderedition gebunden hat (und Rabattgeberin des ZeilenZauberSchreibwettbewerbs ist), war beim Weihnachtsmarkt in der alten Lokhalle am Südgelände, um ihre Papierwunder anzubieten.

Foto: Pappunzel

petra elsner bauchladenDie Malerin und Autorin Petra Elsner, bei der ich 2011 meine allererste Lesung halten durfte, wagte sich in die dunkle Adventsnacht und bot ihre Bücher auf dem Adventsmarkt in Kurtschlag feil.

Foto: Lutz Reinhardt

„ZeilenZauber“ Schreibwettbewerb 2014 No. 5 – Sponsoren und Plakatwerber

Standard

The Writing Contest „ZeilenZauber“ is sponsored by following institution and companies:

Beim ZeilenZauber-Schreibwettbewerb, der noch bis zum 30. April 2014 läuft,  gibt es viele Preise zu gewinnen: jede Menge Bücher, von Künstlern handgefertigte Lesezeichen, besondere Notizbücher und Stifte, Filzportemonnaies mit Eulen-Logo… Viele dieser Preise wurden gespendet oder zum Einkaufs- oder Materialpreis abgegeben und vom Förderverein bezahlt. Ich danke all den großzügigen Sponsoren und auch den Plakatwerbern sehr herzlich:

Klecks-Förderverein

BuchSegler buchsegler logo

Thalia RathausCenterzurück zur Startseite

 

Florentine Florentine logo

Zweite Liebe zweite_liebe logo

PankeBuch Pankebuch logo

Mini Unruh von 

Pappunzeleinbändehannesadventusberlin (richtig: pappunzel fertigt die einbände meiner sondereditionen 😉 )

 

 

 

 

 

 

 

Der ZeilenZauber-Schreibwettbewerb wird empfohlen vom:

hvd logo

 

 

 

Berliner Stadtgang: 100 Jahre „Clärchens Ballhaus“

Standard

PTDC0920

In 1900, there were nearly 900 ballrooms in Berlin. Some of them are still there among them „Clärchens Ballhaus“ right at the center of Berlin located in the Auguststraße and named after the founder.

The story of Clara is her advancement: she learned the profession attendant in Cottbus, changed to Berlin and married Fritz Bühler in 1912. One year later, they founded the ballroom „Bühlers Ballhaus“ formely the Central-Festsäle. Since the 1920s, there was an illuminating advertising „Clärchen“ visible for pedestrians. She was a member of the entrepreneurs‘ association „Ballhausschwestern“ giving her support and exchange. Temporarily, the 1st floor hall was leased by the students of the gymnast organisation of the Friedrich-Wilhelm University (now Humboldt University). In 1928, Clara’s husband Fritz died and she was now the director. In 1931, she married again but she remained true to the Ballroom. Now she was the absolute head, a tight, hardworking and fair boss.

The sheepherder’s daughter Clara was now the owner of a villa, loved to work at her garden, drove a car and took the waters at the hotel of her husband in Franzensbad. In 1971 she died in her small flat behind „Clärchens“.

The ballroom „Clärchens“, whose building was partly destroyed in 1945, is an institution and meeting point of tourists and Berlin residents anymore.

See the literature:  Marion Kieser „Berlin tanzt in Clärchens Ballhaus“, Nicolaische Verlagsbuchhandlung 2013

and the reading: 19th September 2013, 8 pm at the book store „Pankebuch – Die schönsten Bücher des Nordens“

Im Berlin der Kaiserzeit soll es 900 Ballsäle gegeben haben, einige wenige haben die Wirren der Zeit überstanden. Eines davon ist „Clärchens Ballhaus“ in Mitte, Auguststraße, benannt nach der Gründerin.

Claras Geschichte ist ein Aufstieg: sie lernt Kaltmamsell in Cottbus, geht nach Berlin und heiratet 1912 Fritz Bühler. Ein Jahr später, ab dem 13. September 1913, betreiben sie „Bühlers Ballhaus“, vormals Central-Festsäle. Seit den 1920ern leuchtet die Reklame „Clärchen“ senkrecht an der Straßenfront. Die „Ballhausschwestern“, eine Art Unternehmerinnenverband von Frauen, denen Clärchen angehört, bieten Austausch und Unterstützung. Clärchen veranstaltet Witwenbälle des Witwenclubs Tugendrose und Kaffeekränzchen.

Zeitweise vermieten die Bühlers den oberen Saal als Mensurboden an die Studenten der Turnerschaft Borussia der Friedrich-Wilhelm-Universität (heute Humboldt-Universität zu Berlin). Ab 1928, als Fritz stirbt, übernimmt Clara allein die Leitung, und als sie 1931 erneut heiratet, bleibt sie bis 1967 dem Etablissement treu. Sie ist die unumschränkte Herrscherin, streng, fleißig und gerecht.

Die Schäferstochter vom Lande besitzt nun eine Villa, liebt die Gartenarbeit, fährt Auto, kurt gern im Familienhotel ihres zweiten Ehemannes in Franzensbad. Sie stirbt 1971 in ihrer kleinen Wohnung im Hinterhaus des „Clärchens“, das  bis ins neue Jahrtausend hinein in Familienbesitz bleibt.

„Clärchens Ballhaus“,  dessen Vorderhaus 1945 zerbombt wurde, ist weiterhin eine Institution und nach wie vor Treffpunkt für Berliner und Touristen.

Literatur: Marion Kieser „Berlin tanzt in Clärchens Ballhaus“, Nicolaische Verlagsbuchhandlung 2013

Lesung: am 19. September 2013, 20 Uhr „Pankebuch – Die schönsten Bücher des Nordens“