Schlagwort-Archive: Illustrationen

Was Ihr schon immer über die Preisverleihung 2020 wissen wolltet – Meet & greet the jury 9.9.2020

Standard

AutorinnenIllustration 2018fantaghiroArt

Wegen des Sturmtiefs Kirsten ist der August-Termin abgesagt!

Nächster Versuch am 9. September 2020, 15 bis 18 Uhr: Trefft Eure Lieblings-Jury im Bürgerpark zu Pankow ❤

Liebe Freunde des ZeilenZaubers,

nachdem die Sommerferien schon wieder fast Legende sind, berichte ich Euch vom Nachgang der Preisverleihung des diesjährigen ZeilenZauber-Schreibwettbewerbs. Wir haben auch in diesem Jahr wieder viele Beiträge bekommen, aus ganz Deutschland, Österreich und Canada.

Die Preisverleihung selbst durften wir wieder in der Aula des Rosa-Luxemburg-Gymnasiums durchführen, allerdings ohne Publikum. In Windeseile haben wir umorganisiert und live auf youTube und Zoom gesendet. Für uns Jurymitglieder bei aller Vorsicht ein großer Spaß. Falls Ihr es auf unserem neu eigerichteten youTube-Kanal nachhören wollt https://www.youtube.com/watch?v=VuzF9qTCK1Q : Die Tonqualität passt gut auf Computern, auf Handys nicht so. Wer also eine besser funktionierende Anlage hat, darf uns gerne unterstützen. Denn wie es aussieht, wird die nächste Preisverleihung auch wieder online übertragen werden (müssen).

Doch bevor es soweit ist und Ihr Eure neuen Beiträge einliefert, könnt Ihr ein schönes Jahr mit der ZeilenZauber-Schreibwerkstatt genießen. Der Kurs findet immer an einem Sonnabend im Monat statt, 11 bis 16 Uhr, Nähe Rathaus Pankow. Ich plane neben den üblichen fünf Exkursionen besondere online-Angebote, deshalb verzögert sich die Auslieferung des Programms. In der nächsten Woche werde ich das Jahresprogramm fertig haben und Euch schicken. Monatlich kostet der Beitrag 29 Euro, ganzjährig gezahlt wie in der Musikschule (oder zehn Monate lang 35 Euro).

Nun zu den Gewinnen des ZeilenZauber-Schreibwettbewerbs 2020:

Die Schüler des Rosa-Luxemburg-Gymnasiums müssten alles über Frau Fudickar erhalten haben, einen Schwung Urkunden gebe ich ihr nochmal mit, da haben nicht alle eine bekommen.

Unsere Teilnehmerin aus Salzburg (Österreich) haben wir persönlich mit der Übergabe des Buches, eines Lesezeichens und der Urkunde überrascht. Als Dankeschön haben wir eine großartige Stadtführung bekommen, das war superschön ❤ Die anderen österreichischen Teilnehmer wenden sich bitte an Frau Mazanec.

Ich habe ich mich bei einigen Berliner Schulen um Einlass gekümmert, was aber in diesem Jahr schulfremden Personen nicht erlaubt ist.  Daher mein Vorschlag für die Berliner:

Am Mittwoch, den 9. September 2020 könnt Ihr die Jurymitglieder persönlich treffen! Und zwar werden wir von 15 bis 18 Uhr im Pankower Bürgerpark, Nähe Springbrunnen am Haupteingang unser Quartier aufschlagen. Wir bringen mit: Eure Preise!!! Bücher, Urkunden, die CDs, neues ZeilenZauber-Apfelgelee, Lesezeichen, Küchlschrankmagneten mit der Eule und geben alles mögliche gegen Spende ab.

Außerdem könnt Ihr meine neuesten Kurzgeschichten bewundern und kaufen, die ich in Anthologien veröffentlicht habe. Selbstverständlich signiere ich persönliche Widmungen für Oma, die Katze und den Wellensittich. Oder für Euch 😉

Ich hoffe, Ihr freut Euch genauso wie wir und kommt zahlreich vorbeigeschlendert. Wer an dem Termin nicht kann, meldet sich bitte nochmal.

Wir sehen uns, außer, wenn es junge Hunde regnet,

zeilenzauberhafte Grüße,

Eure Andrea

Apropos: Habt Ihr die Lesung der ZeilenZauberer Junia, Lucia und Andrea schon bemerkt und angesehen? https://www.youtube.com/watch?v=VuzF9qTCK1Q


YouTube-Konzertlesung live am 22. Mai 2020

Standard

Ich wurde vom Pianisten Stephan Graf v. Bothmer eingeladen, bei seiner Veranstaltung „Entdeckungen – Musik, Literatur, Illustration“ mitzuwirken. Stephan Graf von Bothmer spielt seine wunderbaren Stücke am Klavier und ich habe die Ehre, neben Junia v. Bothmer (Text) und Lucia Maluga (Illustration) eigene Texte zu lesen.

Am 22. Mai 2020, 19:30 Uhr, live auf der Bühne der Alten Pumpe Berlin

Online-link: https://youtu.be/84SfMTGqj7Y

Wir freuen uns auf Euch!

ZeilenZaubers Schreibwettbewerb 2020 – Das Plakat

Standard

Plakat 2020-withAudiamoNa, habt Ihr es schon vermisst? Ich ja. Ich meine das Plakat des diesjährigen ZeilenZauber-Schreibwettbewerbs. War wegen C., das uns allen das Frühjahr verhagelt. Wenigstens das Wetter war nett zu uns. Genug schwadroniert und ab an die Federn, Ihr Hasen! Schreibt für mich, für Euch, gegen C. oder den Weltschmerz, aber schreibt!

Denn wie Ihr unschwer erkennen könnt, wurde der Einsendeschluss zum allerersten Mal in der langen Geschichte des ZeilenZaubers verlängert bis zum 10. Mai 2020. Nicht nur, weil das Datum hübscher aussieht, sondern weil ich weiß, dass noch einige Kinder und Jugendliche Geschichten, Gedichte oder Comics in der Pipeline haben und nur einen winzigen Endspurt benötigen. Den habt Ihr jetzt. Macht was draus, ich freue mich.

Die ersten Preise stapeln sich schon bei mir im Flur 😉 Wenn Ihr nachsehen wollt, wer hinter den Sponsoren für die Preise steht, kann sich die Mini-Porträts der BuchSeglerin Wiebke Schlesier und der Schmuckfee Manuela Mensch anschauen, viel Vergnügen! Und habt Ihr schon gesehen, dass wir dank Klinkenputzerei sensationellerweise zwei neue Sponsoren für die Preise haben?? Comic- und Hörspielfreunde können schon gespannt sein.

Mitmachbedingungen könnt Ihr hier nochmal nachlesen und auch, wohin die ganze Chose geschickt werden soll. Bis dann ❤

Sieben Jahre – sieben Fragen: ZeilenZaubers Lieblings-Sponsoren I „BuchSegler“

Standard

Wiebke Schleser Buchsegler Foto

Der ZeilenZauber-Schreibwettbewerb erreicht jedes Jahr 100 bis 150 Kinder und Jugendliche, jedes dritte Kind wird dank vieler Spenden einen Preis gewinnen können. Und unser Lohn sind supertolle Geschichten, Gedichte und Comics, strahlende Gesichter, kleine Nervenzusammenbrüche vor Freude und viel Mut, sich mit einem der weltbewegenden Themen zu befassen, die da bisher waren: Von Glück über Frieden, Zeit, Traum, Geheimnis bis zu Freiheit. Und nun Wunder.
Und das Besondere: richtige Menschen stehen hinter all dem, die sich Mühe geben und zuverlässig zur Stelle sind, wenn es wieder heißt: Ab an die Schreibfedern, liebe Leute!
In diesem Sinne habe ich den Sponsoren des ZeilenZauber-Schreibwettbewerbs sieben Fragen geschickt, eine für jedes Jahr, und gespannt auf ihre Antwort gewartet.

Das ist Wiebke Schleser, Eigentümerin der Buchhandlung BuchSegler. Von Beginn an, nämlich seit 2014 spendet sie kiloweise Lesefutter für die Preisträger des ZeilenZauber-Schreibwettbewerbs. Und hier ihre Antworten:

1. Welches ist dein Lieblingsprodukt, welches in deinem Laden angeboten wird?

Das Buch an sich ist mein Lieblingsprodukt! Doch meine ganz spezielle Liebe gilt dem Bilderbuch.  Hier wird die Illustration auseinander genommen, in ihre Einzelteile zerlegt um wahrgenommen zu werden, und der Text Buchstabe für Buchstabe aneinander gefügt, Wort für Wort entstehen Sätze und Geschichten – im besten Falle werden die Illustrationen zu einem Mehr an Geschichte, vielleicht auch gegenläufig. Große Kunst!

2. Werden in deinem Geschäft auch kulturelle Veranstaltungen angeboten?

Wir machen im Jahr zwischen 30 – 40 Veranstaltungen für Schulen und Kitas vor Ladenöffnung und in Absprache mit Lehrern und Erziehen. Diese Veranstaltungen sind NICHT öffentlich.

Weiterhin 3 – 5 öffentliche Veranstaltungen Lesungen, Ausstellungen, Mitwirkung am Kiezfest, Unpluggedival.

3. Was machst du an deinem Arbeitsplatz?

Ich verkaufe und berate unsere Kunden, berate Schulbibliotheken bei der Zusammenstellung aktueller Bestellungen, stelle die prämierten Bücher des Leipziger Lesekompass vor (da war ich bis 2019 Jurymitglied), aktuell bin ich Jurymitglied des Rattenfänger Literaturpreis der Stadt Hameln, engagiere mich für das Kinderbuch (Mitwirkung der Kampagne Einsatz Kinderbuch)   www.einsatzkinderbuch.de, lese, lese, lese, plane Ausstellungen und deren Umsetzung in unseren Räumen, gestalte mit größter Liebe und Vorfreude unsere Schaufenster  …

4. Wer bist du? (gerne mit Foto 🙂

Mutter von 2 Söhnen, Inhaberin des BuchSeglers, Ergotherapeutin (aktuell als Bibliotherapeutin in der Kinder und Jugendpsychiatrie) 1970 geboren in Mecklenburg und noch immer Heimweh nach dem Meer und dem flachen Land, ich bin meistens mit dem Rad unterwegs, jogge durch die Schönholzer Heide, bei allen sich bietenden Gelegenheiten spreche ich über Literatur, im besonderen Kinderliteratur …

5. Welches ist dein Lieblingsbuch, -film, -comic, -gedicht als Kind und jetzt?

Es gibt so viele schöne Bücher, so habe ich kein wirkliches Lieblingsbuch. Ich bin so häufig einfach nur begeistert und beflügelt. Als junge Erwachsene bekam ich zu Weihnachten eine besondere Ausgabe „Der Zauberer von Oz“, das hat mich in vielerlei Hinsicht beeindruckt und beeinflusst. „Die unendliche Geschichte“, „Gute Nacht Gorilla“, „Ente, Tod und Tulpen“, „Erebos“ … auch das sind besondere Bücher für mich und viele, viele mehr. Ich mag Gedichte von Mascha Koleko und James Krüss.

6. Was stellst du den Preisträgern des ZeilenZauber-Schreibwettbewerbs zur Verfügung?

 Lesefutter (Bücher), die Grundlage für eigene Geschichten ….

7. Warum unterstützt du den ZeilenZauber-Schreibwettbewerb?

Zum einen glaube ich ganz fest daran, dass Lesen die Welt bunter, heller, reicher macht und zum anderen, weil ich gern deine Arbeit unterstützen möchte, das kann ich nur mit Büchern. Danke!

Liebe Wiebke, ich danke Dir, dass Du mein Ehrenamt, nämlich den ZeilenZauber-Schreibwettbewerb, seit Jahren unterstützt, und ich freue mich sehr über Deine Zeilen. Auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit!

 

#Inktober 2018: 12. Oktober „Wal / Whale“

Standard

Seit 2009 inspiriert der Inktober jedes Jahr die Künstler der Welt, mit Tusche oder Fineliner jeden Tag des Monats Oktober zu einem bestimmten, täglich neuen Thema eine Zeichnung anzufertigen. Schön und gut. Aber wir setzen noch eins drauf! Denn was ist schon eine Zeichnung ohne Geschichte? Richtig 😉 Also versuche ich, mit einem Drabble – einem Geschichtenentwurf aus genau 100 Wörtern – die wunderschönen Illustrationen von FantaghiroArt zu begleiten. Hier unsere Ergebnisse. Viel Spaß!

Since 2009 exists the Inktober. And here you can see our results: the sketches of FantaghiroArt and 100-words-drabbles written by me, Andrea Maluga. Enjoy!

INKtober-12-whale(Gastbeitrag aus der ZeilenZauber-Schreibwerkstatt von Junia, 10 Jahre)

12. Oktober 2018: Inktober – Drabble zum Thema „Wal / Whale“

Es war still. Ich hörte meinen eigenen Atem. Ich bildete mir ein, ein leises Plätschern
zu hören. Es kam aus der Schneekugel, die auf meinem Schreibtisch stand. Es war
aber keine gewöhnliche Schneekugel, wie sie es auf Weihnachtsmärkten gab. Wenn
man sie schüttelte, stiegen statt Schnee kleine Luftblasen auf und ein kleiner Wal
schwamm in ihr.

Ich bildete mir aber nicht nur das Plätschern ein sondern auch ein
leises Flüstern. Oder war es doch da? Es wollte raus. Raus aus dieser Kugel. Und
bevor ich darüber nachdachte, warf ich die Schneekugel aus dem Fenster. Ich hörte
wie das Glas zersprang.

 

#Inktober 2018: 10. Oktober „Flowing / Fließend“

Standard

Seit 2009 inspiriert der Inktober jedes Jahr die Künstler der Welt, mit Tusche oder Fineliner jeden Tag des Monats Oktober zu einem bestimmten, täglich neuen Thema eine Zeichnung anzufertigen. Schön und gut. Aber wir setzen noch eins drauf! Denn was ist schon eine Zeichnung ohne Geschichte? Richtig 😉 Also versuche ich, mit einem Drabble – einem Geschichtenentwurf aus genau 100 Wörtern – die wunderschönen Illustrationen von FantaghiroArt zu begleiten. Hier unsere Ergebnisse. Viel Spaß!

Since 2009 exists the Inktober. And here you can see our results: the sketches of FantaghiroArt and 100-words-drabbles written by me, Andrea Maluga. Enjoy!

Inktober 10 2018 flowing Lucias Zeichnung10. Oktober 2018: Inktober – Drabble zum Thema „Flowing / Fließend“

(Gastbeitrag aus der ZeilenZauber-Schreibwerkstatt von Miko, 14 Jahre)

Der Regen durchnässt meine Haare und fließt an meinem Gesicht hinunter. Ab und zu ist eine Träne dabei, warm im Kontrast zu den eiskalten Regentropfen. Ich versuche, meine von der Kälte starren Händen in meinen Jackentaschen zu verbergen, doch diese sind vom Regen schon komplett durchweicht.

Auf das Wasser vor mir schauend stelle ich mir vor, dass ich nicht alleine bin, dass dieser Fluss weiter fließt, aus der Stadt hinaus an einen Ort, wo jemand anderes gerade an seinem Ufer sitzt. Und dieser jemand sitzt dort und stellt sich vor, dass es da draußen jemanden gibt, der an ihn denkt.

 

#Inktober 2018: 9. Oktober „precious / wertvoll“

Standard

Seit 2009 inspiriert der Inktober jedes Jahr die Künstler der Welt, mit Tusche oder Fineliner jeden Tag des Monats Oktober zu einem bestimmten, täglich neuen Thema eine Zeichnung anzufertigen. Schön und gut. Aber wir setzen noch eins drauf! Denn was ist schon eine Zeichnung ohne Geschichte? Richtig 😉 Also versuche ich, mit einem Drabble – einem Geschichtenentwurf aus genau 100 Wörtern – die wunderschönen Illustrationen von FantaghiroArt zu begleiten. Hier unsere Ergebnisse. Viel Spaß!

Since 2009 exists the Inktober. And here you can see our results: the sketches of FantaghiroArt and 100-words-drabbles written by me, Andrea Maluga. Enjoy!

Inktober 9 2018 precious Lucias ZeichnungFür Gundermann

Am Abend auf der Bank hinterm Haus. Sonnenuntergang.

Nach der Schicht im Tagebau, allein, ganz oben über der Welt schwebend in der Kanzel des Riesenbaggers. Der hat zuerst die Menschen vertrieben und dann ihre Erde umgewühlt. Das Unterste zuoberst. Fördert die Kohle, die am Abend schon längst verfeuert ist. Die Kohle, die sie wärmt und umbringt.

Der Bagger fährt und fährt, Zentimeter für Zentimeter, unaufhaltsam, ohne Gnade.

Erde, Kohle, Knochen brechend. Bringt Arbeit, Leben, Wärme. Hinterlässt Stille, Leere, Nichts in einer Mondlandschaft.

Komm, wir feiern noch‘n Fest“, sagt Gundermann und holt seine Gitarre.

An diesem Abend im Frieden.“

#Inktober 2018: 8. Oktober „Star“

Standard

Seit 2009 inspiriert der Inktober jedes Jahr die Künstler der Welt, mit Tusche oder Fineliner jeden Tag des Monats Oktober zu einem bestimmten, täglich neuen Thema eine Zeichnung anzufertigen. Schön und gut. Aber wir setzen noch eins drauf! Denn was ist schon eine Zeichnung ohne Geschichte? Richtig 😉 Also versuche ich, mit einem Drabble – einem Geschichtenentwurf aus genau 100 Wörtern – die wunderschönen Illustrationen von FantaghiroArt zu begleiten. Hier unsere Ergebnisse. Viel Spaß!

Since 2009 exists the Inktober. And here you can see our results: the sketches of FantaghiroArt and 100-words-drabbles written by me, Andrea Maluga. Enjoy!

Inktober 8 2018 Star Lucias Zeichnung

8. Oktober 2018 Inktober–Drabble: Star

Wohin denn so eilig?“, fragt Kyra und deutet auf meine prall gefüllte Sporttasche. „Das Sportstudio hat doch längst geschlossen.“

Diese Ziege. Ich versuche, locker zu bleiben und antworte nicht. Es geht sie nichts an, was ich nach der Schule so treibe. Es reicht schon, wenn sie mir dort das Leben schwer macht.

Musst du auch zur Stadthalle? Ich bin backstage eingeladen, und du?“ plappert sie weiter.

Putzdienst“, sage ich und verschwinde im Hintereingang der Konzerthalle.

Eine Stunde später betrete ich die Bühne. Die Halle ist voll und alle jubeln mir zu. Die Musik setzt ein und ich beginne zu singen.

#Inktober 2018: 7. Oktober „Exhausted / erschöpft“

Standard

Seit 2009 inspiriert der Inktober jedes Jahr die Künstler der Welt, mit Tusche oder Fineliner jeden Tag des Monats Oktober zu einem bestimmten, täglich neuen Thema eine Zeichnung anzufertigen. Schön und gut. Aber wir setzen noch eins drauf! Denn was ist schon eine Zeichnung ohne Geschichte? Richtig 😉 Also versuche ich, mit einem Drabble – einem Geschichtenentwurf aus genau 100 Wörtern – die wunderschönen Illustrationen von FantaghiroArt zu begleiten. Hier unsere Ergebnisse. Viel Spaß!

Since 2009 exists the Inktober. And here you can see our results: the sketches of FantaghiroArt and 100-words-drabbles written by me, Andrea Maluga. Enjoy!

Inktober 7 2018 exhausted Lucias Zeichnung

7. Oktober 2018 Inktober-Drabble: Exhausted / erschöpft

Ich bin sowas von tot!“, murmelt sie und lässt sich auf ihr Bett fallen, platt wie eine Flunder.

Du Arme, was war denn heute los?“, frage ich und setze mich zu ihr.

Wir mussten rennen im Sport, Ausdauer, 20 Minuten. Und dann auch noch im Schlosspark, wo alle Leute zugucken“, klagt sie.

Da sind doch nur ein paar Leute mit seniler Bettflucht“, lache ich.

Statt einer Antwort höre ich es leise schnarchen. Ich erhebe mich vorsichtig, ziehe die Vorhänge zu. Auf ihrem Schreibtisch steht das Photo von Usain Bolt.

Warum nur mache ich mir um ihre sportlichen Erfolge keine Gedanken?

#Inktober 2018: 5. Oktober „Chicken“

Standard

Seit 2009 inspiriert der Inktober jedes Jahr die Künstler der Welt, mit Tusche oder Fineliner jeden Tag des Monats Oktober zu einem bestimmten, täglich neuen Thema eine Zeichnung anzufertigen. Schön und gut. Aber wir setzen noch eins drauf! Denn was ist schon eine Zeichnung ohne Geschichte? Richtig 😉 Also versuche ich, mit einem Drabble – einem Geschichtenentwurf aus genau 100 Wörtern – die wunderschönen Illustrationen von FantaghiroArt zu begleiten. Hier unsere Ergebnisse. Viel Spaß!

Since 2009 exists the Inktober. And here you can see our results: the sketches of FantaghiroArt and 100-words-drabbles written by me, Andrea Maluga. Enjoy!

Inktober 5 2018 chicken Lucias Zeichnung5. Oktober 2018 Inktober-Drabble „Chicken / Huhn“

Ich wollt, ich wär‘ ein Huhn, ich hätt‘ nicht viel zu tun, ich legte jeden Tag ein Ei und sonntags auch mal zwei.“

Ich summe das Lied, während ich mich ins Hühnerkostüm zwänge. Tante Hedi nähte es mir, während sie mir von ihrer Jugendliebe, mit dem sie den Hühnertanz aufgeführt hatte, erzählte.

Leider ist nichts aus ihnen geworden, aber ihre Hühner bewahrte sie immer vor dem Kochtopf, auch wenn sie zum Eierlegen längst zu alt geworden waren.

Ich mache ein Selfie im Hühnerkostüm und versuche zu lächeln.

Morgen werde ich das Foto mitnehmen zur Beerdigung und auf ihr Grab legen.