Schlagwort-Archive: Marie

Lesung zum Langen Tag der Stadtnatur am 18. Juni 2017

Standard

photo2178

Long Day of Urban Gardening  – and I will have a voluntary reading as always! Come together in the Botanical Garden of Blankenfelde, 14 pm. I am looking forward to see you 😉

Hej, kommt herbei zum Langen Tag der StadtNatur! Ich lese wie jedes Jahr ehrenamtlich vor dem Großen Gewächshaus der Botanischen Anlage Blankenfelde. Diesmal am Sonntag, den 18. Juni 2017. Ich bin von 14 bis 17 Uhr dort und lese aus meinen (naturnahen) Kindergeschichten 😉 Ich freue mich auf Euch alle!

Versatile Blogger Award

Standard

versitle-blogger-bwI’ve got the Versatile Blogger Award! And her are the nicest 7 facts of me: 

I have on Suday morning my best ideas. I like cats, my garden an my neighborhood coffeeshop. I drink coffee and tea. My Christmas tree hurtles not before end of January. And: I never feel alone because I have in my mind Mo, Lu and Kara, tomcat James and his brother Carl, Marie, the parsimonious JohannesNeele, a crazy girl who likes stars and outer space, the Berliner Craftsman Hannes and magical Magister Adventus and other ones.

Mir, also meinem blog, wurde im Februar der Versatile Blogger Award verliehen! Und zwar von meinem geschätzen Bloggerkollegen Autor Christoph. Vielen Dank!

Gleichzeitig wurden mit mir nominiert:

Karo-Tina Aldente,

Monika-Maria Eliah Windtner,

Arne Dehn,

das mysteriöse G,

Hanna-Linn Hava,

Sieben Fakten zu meinem feinen Literaturblog sollen den Weg in die Welt antreten, die da wären:

Meine besten Einfälle habe ich Sonntagmorgens im Bett bevor ich die Augen aufmache 😉

Ich mag am meisten Katzen.

Ich bin am liebsten im Garten.

Oder im Kaffeehaus, da schreibe ich meine Geschichten.

Ich trinke sowohl Kaffee als auch Tee, hängt von meinem Zustand und der Tageszeit ab…

Mein Weihnachtsbaum fliegt erst Ende Januar ausm Fenster.

Ich fühl mich nie alleine, denn in meinem Kopf tummeln sich die Kinder Mo, Lu und Kara, neuerdings Kater James und sein Bruder Carl, Marie, der geizige Mann Johannes, die weltraumverrückte Neele und ihre tolle Tante, der Berliner Handwerker Hannes, der magische Magister Adventus und noch mehr.

Nominiert fühlen darf sich jeder, der Spaß daran hat 😉

 

 

 

 

Prosit 2017 – Es möge gelingen

Standard

ptdc0090

Hopefully you all had an excellent start in 2017 with New Year’s pledges. For myself, I plan to write at least 600 words at each working day. Here I will finish a story about E.T. as well rework a story about a time travel, both texts for children between 10 and 12 years. Furthermore I plan to visit the book fairs in Leipzig, Berlin and maybe in Frankfurt. In spring, I will start writing a story about a smartly cat for pre-school kids. I will offer readings for children and adults to reach all fans of Mo and Marie and my other heroes. But more importantly  I need a publisher and try to find one because my drawers brim over with my texts and stories… And last but not least, I will organize again a ZeilenZauber’s writing contest and a ZeilenZauberKurs.

But for now, may all your wishes become true! And do not forget: Reading broadens the mind!

Inzwischen sind sicherlich alle Neigen des vergangenen Jahres geleert und die Feuerwerksreste sind weggeräumt. Noch sind alle voller Hoffnung, dass die guten Vorsätze länger halten als Erdbeereis, das in der Sonne schmilzt.

Ich habe vor, an jedem Arbeitstag 600 Wörter zu schreiben, das sind zwei bis drei Normseiten: für 10- bis 12-Jährige einen Roman mit Außerirdischen zu beenden und einen anderen mit einer Zeitreise zu überarbeiten, die Leipziger und die Berliner Buchmesse und vielleicht die Frankfurter auch zu besuchen. Im Frühling schreibe ich eine Katergeschichte für Vorschulkinder 😉 Lesungen für Kinder und Erwachsene werde ich wieder anbieten, damit Mo und Marie ihre Fans erreichen. Und einen Verlag zu finden wäre langsam auch an der Zeit, die Schublade mit meinen Texten quillt über… Außerdem will ich meine großen und kleinen ZeilenZauberKurskinder miteinander bekannt machen, damit wir noch mehr zaubern können! Demnächst veranstalte wieder einen ZeilenZauber-Schreibwettbewerb, das Thema stelle ich Euch bald vor.

Auf dass alle Wünsche wahr werden, dass Frieden bleibt und Freundschaft hält! Sucht Euch was Schönes, Buntes aus den vielen Möglichkeiten, die sich Euch bieten mögen, aus.

Und nicht vergessen: Lesen bildet!

Lesung am 2. Oktober zum Herbstfest in der Botanischen Anlage

Standard

lesung-herbstfest-bot-anlage-2016My next reading taking place on 2nd October 2016, noon to 6pm.

Everybody is invited!!

Wer sich am Sonntag was gönnen will, komme zum Herbstfest in der Botanischen Anlage Blankenfelde. 37 weitere Anbieter und ich freuen uns, Euch dort begrüßen zu dürfen. Von 12 Uhr bis 18 Uhr. Habt Ihr mich auf dem Plan gefunden? Stand Nummer 8, gleich neben dem Großen Gewächshaus. Sobald sich eine Menge Leute zusammengerottet hat ( 😉 ), werde ich zu meinen Vorlesebüchern greifen und meine Geschichten LESEN! Für Erwachsene und Kinder. Oder mit Kindern Wortspielchen machen, kleine Romane schreiben oder was sich sonst noch in meinen Zaubertruhen alles findet. Lasst Euch überraschen! Wetter soll ja so lala werden, aber ich verspreche, alle Zuhörer unter meine Plane zu nehmen, falls es regnet, damit sie nicht nass werden.

Außerdem habe ich lauter schönes Zeuch meiner ZeilenZauber-Schreibwerkstatt dabei:

die äußerst beliebten Riesenpostkarten mit unseren Lieblingssprüchen des diesjährigen ZeilenZauber-Schreibwettbewerbs zum Thema „Zeit“,

Eulen-Aufkleberchen,

wichtig-popichtige Notizblöcke in zwei verschiedenen Ausführungen,

blaue Bleistifte mit edler Gravur,

alles gegen eine Spende abzugeben.

Kommt in Scharen, mit Kind und Kegel!

Lesung am Langen Tag der StadtNatur

Standard

langer tag der stadtnatur 2016 meine ankündigung

Do you see this announcement?  Next Sunday I’m reading in the Botanical Garden Blankenfelde on the occasion of Urban Gardening Day 2016. 2 pm. Mo and his friends are waiting for you and your parents 😉

Könnt Ihr die Anküdigung alle gut sehen, ja? Ich lese nämlich zum Langen Tag der StadtNatur am Sonntag, den 19. Juni 2016, ab 14 Uhr so ein zwei Stündchen, je nach Wetter, wie immer in der Botanischen Anlage Blankenfelde. „Mo und der Spatzenbusch“ ist angekündigt, die Frühlingsgeschichte vom Brennerberg. Die anderen Jahreszeitengeschichten von Mo und seinen Freundinnen bringe ich auch mit, keine Sorge. Ob „Kater James“ mitkommt, weiß ich nicht so genau. Ich hatte gehofft, dass er noch Zeit findet, mir seine Geschichten ins Ohr zu miauen, aber vielleicht bin ich zu sehr mit dem ZeilenZauber-Schreibwettbewerb beschäftigt, da kann ich wohl nicht richtig zuhören. Dabei fällt mir ein, dass ich mein Manuskript für meinen Schulroman einpacken könnte, um zusätzlich daraus vorzulesen. Also ich denke, Langeweile wird nicht aufkommen, Kinder! Bringt Eure Eltern mit, sie können sich auf meiner fabelhaften Picknickdecke ausruhen, auf einem Grashalm kauen und die Landschaft genießen, während ich Euch vorlese 😉

Homestory: Was Sie schon immer über mich wissen wollten!

Standard

Photo1981What does an author do? Right, he or she writing stories the hole day. And writing and writing and writing… and thinking and drinking coffee. First I wrote the stories on my computer. But since one and a half year I’m writing on paper in very nice books instead using the computer.

So I finished my „Special Edition“ with 7 titles. I wrote 4 stories about the young boy Mo and his friends. From time to time I invent new Berlin-adventures „Handwerker Hannes“. Now I’m trying to write daily 500 words for my new project, a mystical novel for young people between 10 and 12. And I have a detective story for teenagers in my mind and an all-age-story. But both projects have to wait 😉

Was tut ein Autor? Richtig, den lieben langen Tag schreiben, schreiben, schreiben. Dazwischen nachdenken und Kaffee schlürfen. Eine Autorin übrigens auch.

Tatsächlich dauerte es ein Weilchen, bis es zu mir durchdrang, dass ich wirklich auf meinen vier Buchstaben sitzen muss, um mich um das zu kümmern, was ich mit am liebsten mache: Geschichten zu Papier bringen. Papier? Ja, richtig gehört, seit etwa anderthalb Jahren (die ersten Jahre arbeitete ich am Computer) schreibe ich meine Kurzgeschichten in wunderschöne , linierte Notizbücher und leide etwas Panik, solange ich sie nicht woanders abgespeichert, sprich in den Computer gehackt, habe. So erging es mir mit den Geschichten aus „Alles Leben“.Aber alles ist gut gegangen.

Nur der Handwerker Hannes lässt sich seltsamerweise nicht zwischen zwei Buchseiten pressen. Deshalb entstehen die Geschichten um ihn an meinem Computer. Wahrscheinlich merkt er, dass einige Texte eher fürs Zeitungsgeschäft geeignet sind, denn die dort abgehandelten Themen verderben manchmal schnell, weil sie aktuelle Aufreger betreffen. Schnell getippt, schnell verdorben, so isses.

Fertig sind auch die vier Vorschulgeschichten um Mo, brav sofort in den Computer getippt, da gibt es bald Neuigkeiten.

Zur Zeit verbringe ich meine Schreibzeit mit ein paar 12jährigen und durchlebe mit ihnen ein großes Abenteuer um die alten Geheimnisse im Amselkiez und versuche, an jedem Arbeitstag 500 Wörter aufzuschreiben. In ein buntes Buch mit vielen Seiten. Angefangen hat es als NaNoWriMo-Projekt, 16 000 Wörter sind während des Wettbewerbs entstanden, jetzt sind es bald 25.000, also die Hälfte eines anständigen Romans (so wird gemeinhin behauptet). Und jetzt kommt’s: Die Schreibzeit verbringe ich tatsächlich mit Kaffeetrinken, stilecht im Kaffeehaus!

Derweil ruhen zwei Projekte wie dicke Hefeteige unterm Geschirrtuch und warten, dass sie an die Reihe kommen.

Bye, bye, Special Edition / Sonderedition

Standard

Photo1980It’s time to say Good bye then I raffled the last four exemplars of my Special Edition, handmaded by a bookbinder. Since 2011  so I published 7 titles with short stories having different topics: Berlin-stories, Fairy tales, Portraits and humorously stories where the main character’s speaking in Berlin idiom. Now it’s sold out and I’m waiting for a new mission.

Weg sind sie, die allerletzten Exemplare meiner Sondereditionen. Ein bisschen Wehmut drückt mich schon, denn als ich vor fünf Jahren damit begann, meine Geschichten von einer Buchbinderin fachgerecht umhüllen zu lassen, war das ein großer Schritt für mich in die Öffentlichkeit. Abseits vom Verlagswesen ergriff ich die Möglichkeit, meinen Zuhörern bei Lesungen meine Geschichten im Kleinformat anzubieten.

Im Laufe der Zeit sind sieben Titel erschienen, jeder mit einem passenden Coverbild. Die Themen waren weit gestreut. Von ernsthaft (Über Grenzen) über historisch (Berliner Straßen), lustig-nachdenklich (Nebenbei gesagt), magisch (Magister Adventus), impressionistisch (Marie in Italien), berlinerisch-humorvoll (Handwerker Hannes) bis tiefsinnig-schwermütig (Alles Leben) war alles dabei, was das Gemüt verlangt.

Um diesen Abgesang zu verschönern, verloste ich anlässlich des Welttags des Buches 2016 vier (eigentlich drei, aber ich war so überrascht von dem großen Echo, dass ich eines mehr spendierte) Exemplare der Alltagsgeschichten „Nebenbei gesagt“ und ich hoffe sehr auf die strahlenden Gesichter der glücklichen Gewinner!

Auf zu neuen Ufern!

Überarbeiten kommt von sich überarbeiten. Oder?

Standard

ÜberarbeitenUff, ich überarbeite seit drei Wochen (gefühlt: Monate) meinen Roman für Kinder. Verzweifle an dem, was ich vor zwei Jahren geschrieben habe. Und staune über spannende Kapitel, an die ich mich so überhaupt nicht mehr erinnern kann. Hab ich das geschrieben? Gar nicht so übel. Mitte Oktober will ich fertig sein und ihn zur zweiten Leserunde auf die Testleser loslassen. Wünscht mir Glück.

Sieben auf einen Streich: Meine Vor-Advents-Lesungen 2014

Standard

plakat-bundesweiter-vorlesetag- 2014 V5Dear followers,

I’m proudly present my next seven readings in November 2014, taking place in Berlin. Here is a small review of my reaedings in 2011, 2012 and 2013.

For children: 21st November 2014, 2.30 pm and 4.00 pm

For familys: 29th November 2014, 4.00 pm

For more details see below. All readings are in German. I’m looking forward to see you again. 😉

 

Liebe Lesefreunde!

Der Advent ist für mich in diesem Jahr ein wenig im Kalender vorgerutscht. In den Vorjahren hatte ich vorrangig an den Adventswochenenden zu Lesungen eingeladen, nachzulesen hier: 2011, 2012 und 2013. Nun geht es schon in der kommenden Woche los. Zunächst habe ich insgesamt vier Lesungen in einem Berliner Kindergarten, sie sind jedoch nicht öffentlich.

Dann naht mit großen Schritten der Bundesweite Vorlesetag und somit die beiden Lesungen in der Logopädischen Praxis von Daniela Dinter (Wolfshagener Straße 72 in Berlin-Pankow), die so freundlich war, mich einzuladen:

******************************************************************************************************

Am 21.  November 2014

14.30 Uhr: Mo und der Sachenbaum (ab 4 Jahre)

16.00 Uhr: Der Turm der blauen Pferde (ab 8 Jahre)

******************************************************************************************************

Anmeldung erbeten unter 47488406

******************************************************************************************************

Als Überraschung und sogleich 7. Streich: Auch für Erwachsene wird es wieder eine Lesung von mir geben, nämlich im Atelier Susanne Kiener im Rahmen ihrer Adventsausstellung.

Vorschau: Am 29. November 2014, 16.00 Uhr. Ich lese brandneue Texte! Gesonderte Einladung folgt!

Ich freue mich auf Euren Besuch 😉

National Novel Writing Month: NaNoWriMo 2014

Standard

nanowrimo Participant-2014-Web-BannerHere’s the NaNoWriMo (NationalNovelWritingMonth) waiting of you and your novel! Are you a participant like me? Good luck!

Da isser wieder: der NaNoWriMo. Jedes Jahr im tristen November (jedenfalls in unseren Breitengraden 😉 ) nehmen sich weltweit  Abertausende von Menschen vor, den Roman ihres Lebens innerhalb von 30 Tagen  zu schreiben, mindestens jedoch 50.000 Wörter. Ich habe das erste Mal 2013 mitgemacht, mehr inoffiziell, etwa 300.000 Teilnehmer schrieben sich offiziell ein. In diesem Jahr habe ich mich ganz vorbildlich angemeldet und harre meiner Eingebungen. Ich will noch nicht zu viel verraten, aber es geht schon wieder um Marie! Diesmal ermittelt sie jedoch nicht im Urlaub, sondern in ihrer Schule…

Macht noch jemand mit beim NaNoWriMo?